28.02.2017 09:52 |

Nach 414 Tagen

Mann findet alten Lottoschein und wird Milllionär

Was für ein Glückspilz: Beim Autoputzen hat ein Australier einen vergessenen Lottoschein entdeckt - und ist damit Millionär geworden. Der Mann habe den 414 Tage alten Schein zufällig in einem alten Plastiksack gefunden, der noch im Auto herumlag. Als er im Internet nachprüfte, ob er etwas gewonnen hat, habe er laut Medien festgestellt, dass er um 1,020.496,38 australische Dollar (740.000 Euro) reicher geworden sei.

Die besagte Ziehung für den gefundenen Schein fand bereits am 9. Jänner 2016 statt. Wie die Tageszeitung "Daily Telegraph" am Dienstag berichtete, spiele der Mann aus der ostaustralischen Stadt Newcastle regelmäßig Lotto, habe aber noch nie eine größere Summe gewonnen.

Australier will Gewinn in Ausbildung seiner Enkel stecken
Das Blatt zitierte ihn mit den Worten: "Ich bin so froh, dass ich die alten Sackerln nicht einfach auf den Müll gebracht habe." Das Geld will der Großvater laut diesen Angaben in die Ausbildung seiner Enkel stecken. Außerdem will er den Kindern helfen, Immobilienkredite abzuzahlen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 20. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.