Fr, 21. September 2018

Blutbad in Bremen

25.10.2016 19:04

Amokläufer (29) sticht vier Menschen nieder

Zu einem Blutbad ist es am Dienstag im deutschen Bremen gekommen: Ein Amokläufer stach in einem Park im Stadtteil Horn vier Menschen nieder und verletzte diese teilweise schwer. Der Täter, laut Polizei ist er psychisch erkrankt, wurde verhaftet. Auf einen politischen Hintergrund der Tat gibt es keinerlei Hinweise.

Während zwei Passanten bei der Attacke, die sich gegen 16.20 Uhr im Rhododendronpark ereignet hatte, mit leichten Blessuren davonkamen, wurden zwei weitere Menschen schwer verletzt, sind aber außer Lebensgefahr.

Täter von Spezialeinheit festgenommen
Laut Augenzeugen stach der 29-Jährige wahllos auf Spaziergänger ein. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot aus. Schwer bewaffnete SEK-Beamte machten den Mann kurze Zeit nach dem Angriff in der Nähe des Tatorts ausfindig und nahmen ihn fest.

"Bei dem Täter handelt es sich um einen 29 Jahre alten Mann, der an einer psychischen Erkrankung leidet. Weitere Details sind derzeit noch nicht bekannt", so die Polizei. Die Einsatzkräfte waren bis in den späten Abend im Einsatz, um Zeugen zu befragen und Spuren zu sichern.

Bis Freitag wird geklärt, ob über den verwirrten Mann U-Haft verhängt wird oder ob er in eine psychiatrische Klinik gebracht wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.