24.09.2006 20:15 |

Coup gescheitert

Bande will Bankomat in NÖ mit Gas sprengen

Die Räuber wollten an das Geld, füllten Gas in den Bankomaten und zündeten ihn an: Mit einem lauten Knall flog eine Geldmaschine in Maria Enzersdorf in Niederösterreich auch in die Luft. Der Apparat aber war zu massiv, die Bande musste ohne die Scheine wieder abziehen.

Sie hatten alles versucht, um den Tresor zu knacken, und waren trotzdem gescheitert. In der Nacht zum Samstag füllten die Täter Gas in den Bankomaten, waren in Deckung gegangen und zündeten den Apparat dann an. Ein Knall, dann eine meterhohe Flammenwand, doch weit und breit keine Scheine.

„Der Apparat war zu stabil. Die Räuber kamen nicht an das Geld“, so einer der ermittelnden Beamten. Sofort packten die Täter ihre Utensilien wieder ein und flüchteten unverrichteter Dinge. Zwei Stunden stand der Geldautomat immer noch unbemerkt in Flammen.

Erst ein Trafikant, der gerade sein Geschäft aufsperren wollte, alarmierte die Polizei. Die sperrte am Vormittag die Umgebung rund um den Bankomaten ab und versuchte an dem beschädigten Apparat Spuren für die Fahndung zu sichern.

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol