Di, 18. Dezember 2018

Via Audiobotschaft

10.07.2016 17:04

Sohn von Osama bin Laden droht den USA mit Rache

Der Sohn des 2011 von US-Soldaten getöteten Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden hat laut der US-Gruppe SITE, die Islamisten im Internet beobachtet, Rache gegen die Vereinigten Staaten geschworen. "Wir werden euch weiter angreifen und euch in eurem Land und im Ausland ins Visier nehmen", droht Hamsa bin Laden in einer online gestellten 21-minütigen Audiobotschaft.

Die radikalislamische Al-Kaida reagiere auf die "Unterdrückung der Bevölkerung von Palästina, Afghanistan, Syrien, Irak, Jemen, Somalia" durch die USA, so Hamsa laut Angaben von SITE. "Was die Rache der islamischen Nation für Scheich Osama angeht, so ist es nicht Rache für Osama als Person, sondern es ist Rache für die, die den Islam verteidigt haben."

Hamsa bin Laden ist Mitte 20. Er soll nach Angaben von Experten als Führungskraft aufgebaut werden, mit der die Al-Kaida auch jüngere Anhänger wieder besser erreichen will. "Hamsa gibt Al-Kaida ein neues Gesicht, eines, das eine direkte Verbindung zu dem Gründer der Gruppe darstellt. Er kann sich gut ausdrücken und ist ein gefährlicher Feind", sagt Bruce Riedel von der US-Denkfabrik Brookings.

Osama bin Laden war vor fünf Jahren in einem pakistanischen Unterschlupf von einem US-Sonderkommando getötet worden. Unter ihm hatten Anhänger der Al-Kaida die Anschläge vom 11. September 2001 ausgeführt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Bundesliga
Hinteregger trifft, Dortmund verkürzt auf 1:2
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.