Sa, 20. Oktober 2018

Wels nach dem Krieg

30.03.2016 13:04

Ein Mädchen hat Fragen: "Hannas schlafende Hunde"

Wels 1967. Die kleine Hanna (Nike Seitz) wächst in einem katholischen Familienverband auf. Das Mantra der Mutter: nur nicht auffallen. Allein - Hanna spürt den Argwohn, der ihr entgegenschlägt. In der Schule. Bei der Sonntagsmesse. Und ein betrunkener Nachbar schimpft sie Judengfrast. Erst da klärt die blinde Großmutter die Kleine über ihre jüdischen Wurzeln auf.

Während das Kind seine Identität am liebsten wie ein Banner vor sich hertragen würde, will Hannas Mutter (Franziska Weisz) die schlafenden Hunde der Vergangenheit nicht wecken. Basierend auf Elisabeth Eschers gleichnamigen und 2010 veröffentlichten Roman spürt Regisseur Andreas Gruber tiefsitzenden Kriegstraumata und verstörenden Ideologien nach - und betont Verlogenheit, Bigotterie und Menschenhass durch seine besonders lapidare Inszenierung. Großartig Hannelore Elsner als Blinde mit wachem Blick nach Innen.

Kinostart: 1. April 2016

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.