Mi, 26. September 2018

Für US-Sender NBC

04.11.2015 15:16

Bode Miller: TV-Experte statt Rennfahrer

Anfang Dezember gibt Bode Miller sein "Comeback" im Skirennsport. Allerdings nicht auf der Rennpiste, sondern als TV-Experte beim US-Sender NBC bei den Weltcuprennen in Beaver Creek in Colorado. Damit ist klar, dass der seit Oktober 38-jährige Amerikaner kommenden Winter wie erwartet keine Rennen bestreiten wird.

"Da ich diese Saison nicht fahre, stelle ich meine Ski zum Verleih in Bretton Woods zur Verfügung", twitterte Miller kürzlich und machte damit klar, wohin die Reise geht. Vielmehr stellt sich nun die Frage, ob Miller in seinem Alter überhaupt noch jemals ernsthaft die - nach dem Weggang von Head sicherlich neuen - Rennski auspacken wird. Aber diese Entscheidung lässt der zweifache Weltcup-Gesamtsieger weiter offen, obwohl er sich über den Sommer gut erholt hat.

Miller hatte nach Renn-Comeback und Sturz samt böser Schnittverletzung beim WM-Super-G vergangenen Februar in Beaver Creek seine Karrierefortsetzung offen gelassen. Im Sommer stand er in Chile und Europa privat auf Skiern, die Beinverletzung sei auskuriert, bekräftigte er nun.

"Mein Körper fühlt sich sogar exzellent an", sagte Miller kürzlich auf http://olympics.nbcsports.com, machte aber auch klar: "Meine Familie hat derzeit oberste Priorität. Die Frage wäre, ob sich neben der Familie Rennfahren auch noch ausgeht."

Zumindest hinsichtlich eines Starts bei Olympia 2018 in Korea hat aber selbst der in Kalifornien lebende "Die Hard" von der US-Ostküste Zweifel. "Es wäre cool, irgendwann mit den eigenen Kindern auf hohem Level um die Wette zu fahren. Aber 2018 ist wirklich sehr unwahrscheinlich", so Miller.

Renneinsatz nur mit Pferden
Aktuell ist er mit Skifahren so fertig, dass er sogar seine Ski zum Verleih zur Vermietung in seinem Heimatskigebiet Bretton Woods vergibt. Bis auf Weiteres überlässt der vierfache Weltmeister und mit sechs Medaillen bei Olympia erfolgreichster US-Skirennfahrer Renneinsätze seinen Rennpferden. Denn die Vollblut-Galopper sind Millers neue Leidenschaft, sein Rennstall (Double Black Diamond Racing) liegt in Maryland. Zudem ist der Amerikaner seit Mai dreifacher Vater.

Eine Aufgabe, die ihn voll fordere. "Ich habe viereinhalb Monate lang nicht geschlafen", klagte Miller kürzlich über die Beschäftigung mit seinem jüngsten Sohn Nash Skan. Miller hat aus früheren Beziehung einen siebenjährige Tochter Neesyn Dacey sowie einen zweijährigen Sohn, den er im Gegensatz zur leiblichen Mutter (Sam) Nate nennt. Auch sein jüngster Spross trägt einen Namen von Millers vor zwei Jahren verstorbenem Bruder, dem Snowboarder Nathaniel Kinsman Ever Chelone Skan Miller.

Auch abseits der Familie hat der Gewinner von 33 Weltcup-Rennen genug zu tun. Er hat sich an der Nobelskimarke "Bomber" beteiligt, wofür er seinen Vertrag mit Head beenden musste. Miller hat für die Marke ein Verfolgungs-Video im James-Bond-Stil gedreht und will die handgefertigten Bomber-Ski zur Weltcupreife entwickeln sowie auch junge US-Fahrer engagieren. "Alle Rennfabriken sind in Europa, deshalb haben die Europäer auch Vorteile. Ich denke, es ist höchste Zeit für eine amerikanische Marke", sagte Miller gegenüber der New York Daily News.

Sein nächster Ski-Auftritt erfolgt nun aber als TV-Analyst. Damit engagiert sich Miller ausgerechnet in jenem Metier, das er während seiner Karriere immer wieder heftig kritisiert hatte. "Ich dachte, ich versuche es einmal. Wenn es mir Spaß macht, vielleicht mache ich das dann auch öfter", erklärte er nun. Wann und woran man seinen tatsächlichen Rücktritt erkennen könne, beantwortete Miller folgendermaßen: "So wie das im Skirennsport üblich ist. Du tauchst einfach nicht mehr auf."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Elfer-Krimi
ManU blamiert sich gegen Lampards Zweitligisten
Fußball International
„Nichts zu bedauern“
Erdogan lobt Özil für Rücktritt aus Nationalteam
Fußball International
In Minute 87
1:1 - Bayern verschenken Sieg gegen Augsburg
Fußball International
5:6 n.V in Innsbruck
Meister Red Bull Salzburg bleibt sieglos
Eishockey
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National
4 Aktivisten im Finale
Russen stoppten 170 Flitzer während der WM
Fußball International
Leihgeschäfte im Fokus
FIFA-Boss will das Transfer-System ändern
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.