Sa, 21. Juli 2018

Militär-Stützpunkt

15.07.2015 11:14

Gurgiser: "Vomp ist noch lange nicht verloren!"

"Mit seinen mehr als skurrilen Vorschlägen versucht der Herr ,Fluchtminister Klug’ den Katastrophenschutz in Tirol nun endgültig ins Lächerliche zu ziehen", ärgert sich Gurgiser über die aktuellen Pläne. Er hat bereits 2500 Unterschriften gegen die Sparpläne gesammelt. Eine Bürgerversammlung wird immer wahrscheinlicher.

"Die Schlacht um den Hubschrauber-Stützpunkt Vomp ist auch nach den lächerlichen Vorschlägen des systemelastischen Fluchtministers noch lange nicht entscheiden!" Davon ist "Bürgerpolitiker" Fritz Gurgiser überzeugt. Während die Politik – so scheint es zumindest – bereits den Kopf resignierend in den Sand gesteckt hat, denkt der Unterländer noch lange nicht ans Aufgeben. Ganz im Gegenteil: Die von ihm und seinen Mitstreitern ins Leben gerufene Unterschriftenaktion haben bereits 2500 Personen unterschrieben. "Wenn es um die Sicherheit geht, hat die ,Hetz’ ein Ende. Hier müssen wir in einem gemeinsamen Schulterschluss gegen die ,sparwütigen’ Militärs und Politiker auftreten", sagt Gurgiser zur "Krone".
Der "Krone" verriet Minister Gerald Klug seine Pläne für die Hubschrauberflotte. Vomp will er mit Jahresende schließen. Gleichzeitig versichert er, dass sich die Tiroler im Katastrophenfall weiter auf das Heer verlassen können. Zumal die Hubschrauber binnen zwei Stunden vor Ort sein und überall landen könnten – etwa auf jedem Fußballplatz.

"Soll der Platzwart den Hubschrauber einweisen?"

Darüber kann Gurgiser nur den Kopf schütteln: "Wie stellt sich das der Minister in der Praxis vor? Sollen Platzwarte und Parkplatzwärter als Einweiser, Kantinenbetreiber als Betanker und Mechaniker, die gerade nichts zu tun haben und in der Nähe einer Katastrophe sind, die Wartung übernehmen? Und das meine ich nicht polemisch, sondern todernts!"
Gurgiser fordert, dass Klug endlich seinem öffentlichen Auftrag nachkommt und sich von diesem "Sicherheits-Kahlschlag" rasch verabschiedet: "Auch Landtag, Landesregierung und die Gemeinden müssen sich nun auf die Hinterbeine stellen!" Eine Bürgerversammlung in Vomp wird immer wahrscheinlicher!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.