Fr, 20. Juli 2018

Gegen Auflagen

14.07.2015 15:28

"IS-Rekrutierer" aus Voitsberg enthaftet

Weil er andere Flüchtlinge in Voitsberg via Internet und auch bei persönlichen Gesprächen für die IS-Terror-Miliz angeheuert haben soll, ist Freitagabend ein 21 Jahre alter Syrer vom Einsatzkommando Cobra unter dringendem Tatverdacht verhaftet worden; wir haben berichtet. Beim Pflichtverhör am Dienstag vor dem Haftrichter kam der vermeintliche "Schläfer" jetzt wieder auf freien Fuß.

"Er wurde enthaftet", bestätigte die Mediensprecherin des Grazer Straflandesgerichts, Barbara Schwarz, der "Krone". Der dringende Tatverdacht der terroristischen Vereinigung bleibe allerdings aufrecht.

Der syrische Flüchtling muss sich aber an einige Auflagen halten: Er darf die Polizei nicht bei ihren Ermittlungen behindern, er muss die Flüchtlinge, die er angeblich versucht hat, zu rekrutieren, meiden und er muss sich um eine neue Unterkunft kümmern.

Glaubt man den Gerüchten, ist noch unklar, ob der 21-Jährige tatsächlich versucht hat, Kämpfer für die Terror-Armee Islamischer Staat anzuwerben, oder ob er sich nur wichtigmachen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.