Tödlicher Irrtum

Bärlauch-Sammler leben gefährlich!

In vielen Landesteilen ist der Schnee noch nicht ganz geschmolzen, aber auf den aufgetauten „Platzerln“ sprießt bereits wieder der Bärlauch. Doch die Pflanze wird leicht mit der hochgiftigen Herbstzeitlose verwechselt. Vor zwei Jahren starb ein Trauner Pensionistenpaar an einem derartigen Giftstrudel.

Eine simple Verwechslung kostete im März vor zwei Jahren den Trauner Pensionisten Werner Z. (58) und seine Frau Erika (63) das Leben. Das Ehepaar hatte damals zwischen der Traunbrücke und dem Kraftwerk Pucking Bärlauch gepflückt, doch dabei auch einige Blätter der giftigen Herbstzeitlose erwischt. Die sieht - wie das ebenfalls tödliche Maiglöckchen - als junge Pflanze fast genauso aus wie der Bärlauch. Das Trauner Ehepaar kochte sich aus den Blättern ahnungslos einen Giftstrudel: Ärzte kämpften 25 Stunden vergeblich um das Leben von Werner Z., seine Frau starb vier Tage später.

Das Paar hatte kaum einen Chance gehabt, gegen das Herbstzeitlosengift Colchicin gibt es praktisch keine Behandlungsmethode. Bereits fünf Blätter reichen aus. Die Symptome: Erbrechen, Durchfall, Schock. Dann Lähmungen, akutes Organversagen und schließlich Herz-Kreislaufstillstand.

 

 

 

Foto: Sepp Pail

Dienstag, 14. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.