Mi, 19. September 2018

Beamte als Retter

24.12.2014 16:50

Wiener sackt nach Christbaumkauf reglos zusammen

Adventwunder mitten in der Großstadt: Beim Kauf eines Christbaumes brach ein Pensionist am Dienstag in Wien bewusstlos zusammen. Zwei alarmierte Polizisten erkannten sofort den Ernst der Lage und begannen mit der Reanimation des 64-Jährigen. Den Beamten gelang es, das Opfer ins Leben zurückholen. Der Mann wurde zur weiteren Versorgung dem eintreffenden Rettungsdienst übergeben und ins Spital gebracht.

Der 64-Jährige wollte am Dienstag im Bezirk Mariahilf gerade seinen Weihnachtsbaum nach Hause tragen, als er gegen 11.30 Uhr in der Mollardgasse plötzlich zusammensackte und reglos liegen blieb. "Geschockte Passanten, die den Vorfall beobachtet hatten, verständigten Rettung und Polizei", schildert Polizeisprecher Thomas Keiblinger.

Defibrillator kam zum Einsatz
Die beiden Uniformierten, die innerhalb kürzester Zeit vor Ort eintrafen, leisteten unverzüglich Erste Hilfe. "Neben der Mund-zu-Mund-Beatmung und Herzdruckmassage brachten die Beamten dabei auch den im Funkwagen befindlichen halbautomatischen Defibrillator zum Einsatz", so Keiblinger weiter.

Der eintreffende Notarzt der Wiener Rettung übernahm anschließend die Betreuung des 64-Jährigen. Der Mann wurde ins Krankenhaus eingeliefert, sein Zustand ist laut Aussagen der Ärzte stabil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.