Mi, 22. August 2018

General Alexanders?

05.12.2014 11:57

Skelett in Amphipolis: Forscher suchen Identität

Mit einer DNA-Analyse des Skeletts wollen Experten versuchen, die Identität des im griechischen Amphipolis entdeckten Toten aus der Zeit Alexanders des Großen herauszufinden. Das sagten Beamte des Kulturministeriums in Athen. Wann die Analyse, die mindestens sechs Monate in Anspruch nehmen wird, beginnt, ist noch unklar.

Die aus dem Zahnmark des Skeletts entnommene DNA-Probe werde Aufschluss über Geschlecht, Alter, Größe, Ernährung, Todesursache sowie Haar- und Augenfarbe des Amphipolis-Toten geben, sagte der Athener Professor für Kieferorthopädie Manolis Papagrigorakis. Weil kein genetisches Material anderer Familienmitglieder von König Alexander dem Großen vorliege, könne die Zugehörigkeit des Toten zum Königshaus wahrscheinlich nicht nachgewiesen werden, so der Mediziner.

Die schiere Größe der Grabanlage und die Qualität der gefundenen Statuen deuten laut Angaben von Archäologen aber darauf hin, dass dort eine wichtige Persönlichkeit wie etwa "ein General" bestattet worden sei. Es gilt als unwahrscheinlich, dass es sich um Alexander den Großen selbst handelt, der mit 32 Jahren in Babylon starb.

Knochenreste in Sarkophag entdeckt
Die Knochenreste waren Anfang November in einem Sarkophag in Amphipolis gefunden worden. Die riesige Grabanlage wurde rund 100 Kilometer östlich von Thessaloniki entdeckt und stammt aus der Zeit Alexanders des Großen (356 bis 323 vor Christus). Der Grabhügel ist von einer 500 Meter langen runden Marmormauer umgeben und 33 Meter hoch.

Die Anlage selbst, die größte dieser Art, die jemals in Griechenland gefunden wurde, besteht aus mehreren Kammern, an deren Eingang sich zwei stattliche Sphinxfiguren befinden. Am Zugang zur zweiten Grabkammer wurden zwei mehr als zwei Meter hohe Karyatiden entdeckt - weibliche Figuren, die die Decke tragen. Zudem fanden die Archäologen ein riesiges, fast intaktes Mosaik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.