Fr, 21. September 2018

"Wildtiere gestört"

04.12.2014 16:11

Grüne forderten Hundeverbot in Wiener Lobau

Wiens Grüne sind knapp an einem politischen Desaster vorbeigeschrammt: Die grüne Bezirksgruppe aus Wien-Donaustadt reichte einen Antrag ein, mit dem ein Hundeverbot im Grünen erlassen werden sollte. Nach Protesten im Internet zog die Landespartei nun die Notbremse - die Vierbeiner dürfen weiterhin in der Lobau laufen.

Längst gilt in dem 9.300 Hektar großen Areal eine Leinen- und Maulkorbpflicht für Hunde. Das war den grünen Bezirkspolitikern in Wien-Donaustadt aber offenbar zu wenig, sie forderten ein Hundeverbot in der Lobau. Ein entsprechender Antrag wurde am Mittwoch offiziell eingereicht. "Hundebesitzer sind die problematischste Besuchergruppe der Nationalparkbesucher", lautete die Begründung. Frei laufende Vierbeiner würden außerdem "die Wildtiere massiv stören".

"Bin für Grünen-Verbot in der Lobau"
"Die Verbotsmentalität der Grünen nimmt immer ärgere Ausmaße an", kritisierte daraufhin der Wiener ÖVP-Obmann Manfred Juraczka. Und auch via Twitter hagelte es Einsprüche: Man könne ebenso gut erwägen, die "Lobau zu betonieren", hieß es da etwa. "Ich bin für ein Grünen-Verbot in der Lobau", feixte ein anderer User.

Antrag zurückgezogen
Dass ein Hundeverbot im Grünen doch zu weit geht, haben am Donnerstagnachmittag dann auch die Grünen erkannt. "Der Antrag wird von den Grünen Donaustadt zurückgezogen", gab die Landespartei auf Twitter bekannt. Währenddessen versprach SPÖ-Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy, Schwerpunktaktionen im Naherholungsgebiet durchzuführen, um die Besucher an die Hausordnung zu erinnern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.