20.08.2014 07:26 |

"Botschaft an USA"

IS zeigt Enthauptung von entführtem Journalisten

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ein Video veröffentlicht, das die Enthauptung eines US-Journalisten zeigt. Die Aufnahmen wurden am Dienstagabend unter dem Titel "Eine Botschaft an Amerika" ins Internet gestellt. Bei dem Opfer handelt es sich um James Foley, der vor zwei Jahren in Syrien entführt wurde. Seine Familie bestätigte den Tod des Reporters und erklärte, "nie stolzer auf ihn gewesen zu sein". Er habe "sein Leben dafür geopfert, der Welt die Leiden der syrischen Bevölkerung nahezubringen".
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In dem Video wird zudem ein zweiter Mann vorgeführt, der Steven Sotloff genannt wird - ein weiterer verschleppter US-Journalist. Ob auch er sterbe, hänge von US-Präsident Barack Obama ab, hieß es seitens der Miliz.

"Brutaler Mord an Unschuldigem"
In einer ersten Stellungnahme der US-Regierung hatte es geheißen, die Echtheit des Videos müsse noch überprüft werden. Mittlerweile bestätigten aber mehrere Offizielle gegenüber der Nachrichtenagentur AP, dass das Material authentisch sei. Man sei entsetzt über "den brutalen Mord an einem unschuldigen amerikanischen Journalisten". Auch Foleys Familie bestätigte, dass ihr Sohn von den IS-Terroristen getötet worden sei.

Das Internet-Video zeigt zunächst Fernsehbilder von Obama, wie er die jüngsten Luftangriffe auf Stellungen der IS im Irak bekannt gibt. Anschließend ist ein kniender Mann zu sehen, bei dem es sich um den 2012 in Syrien entführten Foley handelt. Dieser ruft seine Familie und Freunde auf, gegen die amerikanische Regierung als "eigentlichen Mörder" vorzugehen.

"Wir sind eine islamische Armee"
Ein zweiter, maskierter Mann mit einem Messer steht neben Foley. Dieser wirft den USA vor, bei den Luftangriffen Muslime getroffen zu haben. "Sie kämpfen nicht mehr gegen einen Aufstand", sagt er an die USA gerichtet. "Wir sind eine islamische Armee und ein Staat, der von einer großen Zahl von Muslimen weltweit anerkannt wird." Danach wird die Enthauptung, die mit einem Messer vorgenommen wird, gezeigt. Anschließend sieht man die geköpfte und blutüberströmte Leiche Foleys, auf welcher der Kopf des Reporters platziert wurde.

Zuletzt wird ein zweiter Gefangener vorgeführt, der in einem Schriftzug als Sotloff identifiziert wird. "Das Leben dieses amerikanischen Bürgers, Obama, hängt von Ihrer nächsten Entscheidung ab", sagt der Maskierte. In dem Video werden arabische und englische Schriftzüge verwendet. Der maskierte Mann spricht Englisch mit einem britischen Akzent. Foley war fünf Jahre in Syrien tätig und wurde am 22. November 2012 von Unbekannten entführt. Sotloff wird seit Juli 2013 vermisst, zuletzt war er ebenfalls in Syrien.

Grenzübergreifendes Kalifat ausgerufen
Dort und im benachbarten Irak hat der Islamische Staat große Landstriche unter seine Kontrolle gebracht und ein grenzübergreifendes Kalifat ausgerufen. Die Gruppe geht mit brutaler Härte gegen Andersgläubige vor und hat bereits zahlreiche Gräueltaten begangen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).