23.01.2006 13:48 |

Gemeine Attacke

Schwangere von Ehemann spitalsreif geprügelt

Einen unfassbaren Ausrutscher hat sich ein 36-jähriger gebürtiger Türke in Oberösterreich geleistet: In der Wohnung des Paares in Marchtrenk prügelte er seine hochschwangere Ehefrau mit Schlägen auf den Kopf und in den Bauch krankenhausreif. Die Frau erlitt einen Bruch des Nasenbeins, das Ungeborene dürfte die gemeine Attacke ohne Schaden überstanden haben.

Die werdende Mutter (25) blutete nach den brutalen Schlägen, die der Mann in Anwesenheit der beiden eineinhalbjährigen Kinder des Paares austeilte, auf der Stirn und aus der Nase. Danach verbot er der Verletzten unter Drohungen, einen Arzt aufzusuchen bzw. die Polizei zu verständigen.

Ungeborenes ohne Verletzungen
Die Frau konnte trotzdem zu einer Nachbarin flüchten, die schließlich Anzeige erstattete. Im Krankenhaus stellten die Ärzte einen Nasenbeinbruch fest. Der sieben Monate alte Fötus blieb unverletzt, der Vater hinter Schloss und Riegel verfrachtet.

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol