19.01.2006 16:17 |

Sensationell

Hosp im St. Moritz Training Schnellste

Die Tirolerin Nicole Hosp hat am Donnerstagnachmittag im ersten und auf Grund der wetterbedingten Zeitlauf-Absage am Mittwoch gleichzeitig letzten Training für die alpine Ski-Weltcup-Abfahrt der Damen in St. Moritz am Samstag (13:15 Uhr) mit 1:45,12 Minuten Bestzeit erzielt. Die Abfahrts- und Super-G- Weltcupführende Michaela Dorfmeister belegte mit 0,64 Sekunden Rückstand Rang zwei.

Die Startreihenfolge im Rennen erfolgt nach der auf den Kopf gestellten Weltrangliste. Auf der WM-Piste 2003, die sich auf Grund von Neuschnee extrem langsam präsentierte, landete die Schweizerin Fränzi Aufdenblatten (+0,66 Sek.) hinter dem ÖSV-Duo auf dem dritten Platz.

Brigitte Obermoser (+0,92), die noch um ihr Olympia-Ticket kämpft, wurde Achte. Renate Götschl (+0,94) und Turin-Fixstarterin Alexandra Meissnitzer (+1,11) belegten die Ränge neun und 14, Silvia Berger (+1,41) holte Rang 17.

Kostelic und Pärson zurück
Die kroatische Gesamtweltcup-Führende Janica Kostelic, die am vergangenen Wochenende in Bad Kleinkirchheim die zweite Abfahrt und den Super-G gewonnen hatte, landete auf Rang 13 (+1,06), zählt aber am Samstag bei wohl völlig veränderten Bedingungen dennoch zum engeren Favoritenkreis. Die Schwedin Anja Pärson, Siegerin der Freitags-Abfahrt in Kärnten, kam mit 2,03 Sekunden nicht unter die Top 30.

Fixplatz im Super G
Hosp, die den Zeitlauf so wie Kathrin Zettel und Michaela Kirchgasser eigentlich nur im Hinblick auf die Super-Kombination am Sonntag bestritt, wurde von Damen-Cheftrainer Herbert Mandl für ihre starke Leistung mit einem Platz im Super-G-Aufgebot belohnt. Am Freitag (13:00 Uhr) nicht mit dabei sein werden Obermoser und Zettel. Ob Hosp auch am Samstag in der Abfahrt an den Start gehen darf, soll nach dem Super-G entschieden werden.

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten