Mi, 20. Juni 2018

EL-Quali in Belgrad

17.07.2014 22:55

Grödig feiert 4:0-Schützenfest gegen Cukaricki

Der SV Grödig hat am Donnerstag eine erfolgreiche Europacup-Premiere gefeiert. Die Salzburger gewannen das Zweitrunden-Qualifikations-Hinspiel zur Europa League bei Cukaricki Belgrad hochverdient 4:0 (1:0). Die Truppe von Neo-Trainer Michael Baur war die klar tonangebende Mannschaft und kann damit schon für die nächste Runde planen. Das Rückspiel steigt am 24. Juli in der Salzburger Red-Bull-Arena, da Grödigs Heimstadion nicht europacuptauglich ist.

Das erste Europacupspiel der Vereinsgeschichte hätte für die Grödiger kaum besser verlaufen können. Nutz (37., 90.) und der nach einer halben Stunde eingewechselte Schütz (80., 85.) sorgten jeweils mit einem Doppelpack bei starkem Regen für die Entscheidung. Der Sieg war auch in dieser Höhe durchaus verdient, die Baur-Truppe war über 90 Minuten tonangebend, wohl bedingt allerdings auch durch den frühen Ausschluss von Belgrads Piasentin wegen einer Torraub-Fouls an Reyna (25.).

Salzburger übernahmen schnell das Ruder
Die Vorzeichen für die Grödiger waren nicht ideal, standen doch neben Potzmann (Schambeinentzündung) kurzfristig auch Gschweidl (Leistenverletzung) und Hart (Lebensmittelvergiftung) nicht zur Verfügung. Auf das Spiel des Tabellendritten der abgelaufenen Bundesliga-Saison wirkte sich das aber überhaupt nicht negativ aus. Nach einer offenen Anfangsphase übernahmen die Gäste schnell das Kommando und diktierten spätestens nach dem Ausschluss des Brasilianers Piasentin nach Foul am durchbrechenden Reyna (25.) das Geschehen.

Der verhängte Freistoß von Tomi aus mehr als 20 Metern landete an der Latte (26.), ein Brauer-Distanzschuss verfehlte nur knapp das Kreuzeck (35.). Zwei Minuten später war die verdiente Gäste-Führung perfekt. Nach Hereingabe des agilen Reyna kam Tomi zwar nicht richtig mit der Ferse zum Abschluss, dafür staubte der dahinter platzierte Nutz eiskalt zum 1:0 ab. Zur Pause hätte es schon 2:0 stehen müssen, Brezancic rettete nach einem Tomi-Lupfer über Goalie Ristic aber in letzter Sekunde auf der Linie (41.). Zudem schoss Reyna auch noch drüber (43.).

Serben gaben trotz Ausschluss nicht auf
Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Serben trotz Unterzahl ihre vor der Pause kaum vorhandenen Offensivbemühungen, die Grödig-Abwehr stand aber größtenteils sicher. Im Spiel nach vorne hatten die Salzburger die klar besseren Chancen, ließen diese allerdings vorerst noch leichtfertig aus. Ein Abschluss von Boller ging drüber (56.) und Tomi fand bei einem Kopfball vom Fünfer seinen Meister in Ristic. Zudem hätte Boller bei einer Aktion selbst schießen können, gab aber zur Mitte, wo Nutz nicht richtig zum Abschluss kam (67.).

In der 71. Minute kam Srnic das einzige Mal einem serbischen Torerfolg nahe. In der Schlussphase wurde die numerische Unterlegenheit der Hausherren immer mehr ersichtlich, was sich auch noch im Ergebnis deutlich widerspiegelte. Nach schöner Kombination über Reyna und Boller vollendete Schütz im Rutschen (80.). Fünf Minuten später staubte er aus seitlicher Position ab, nachdem Tomi an Ristic gescheitert war. Für den Schlusspunkt sorgte abermals Nutz mit einem platzierten Schuss ins Eck (90.). St. Pölten hatte zuvor bei Potew Plowdiw in Burgas knapp 1:2 verloren (siehe Story in der Infobox). Die dritte Runde wird bereits am Freitag ausgelost.

Schütz: "Wir können mit 4:0 zufrieden sein"
Doppel-Torschütze Schütz freute sich nach dem Spiel: "Wenn man 4:0 auswärts gewinnt im Europacup, kann man zufrieden sein. In der zweiten Hälfte waren wir ein bisschen ungeduldig, ab der 80. Minute haben wir aber wieder geduldig gespielt und auch die Tore gemacht. Wir haben uns jetzt einmal eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen, das ist ein Fakt."

Baur: "Riesenkompliment an die Mannschaft"
Trainer Baur meinte nach den höchst erfolgreichen 90 Minuten: "Es ist ein tolles Gefühl, ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Sie hat genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben den Gegner früh gestört, nicht aufbauen lassen, haben früh gepresst und auch die Tore gemacht. Auch nach der Pause haben wir mit Nachdruck gespielt. Ein 4:0 auswärts ist eine ganz gute Sache. Das Rückspiel sollten wir gleich ernst nehmen wie dieses Spiel."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.