01.07.2014 17:00 |

Kosten steigen

Immer mehr Kinder schlucken Antidepressiva

Erschreckende Bilanz des Gesundheitsministeriums: Immer mehr Kinder werden heutzutage mit Antidepressiva und anderen Mitteln gegen ADHS regelrecht ruhig gestellt. Die Kosten der Behandlungen steigen mittlerweile Jahr für Jahr.

Die Zahlen aus dem Gesundheitsministerium machen Angst: Allein im Jahr 2013 betrugen die Kosten der Krankenversicherungsträger für Antidepressiva 651.319 Euro - und das in der Altersgruppe der Fünf- bis 19-Jährigen.

Noch schlimmer sieht es bei der Verschreibung von Tabletten und Arzneien gegen die "Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung" - kurz ADHS - aus. Die Kosten hierfür im Jahr 2013: 3.269.490 Euro. Zum Vergleich: Im Jahr 2009 waren es "nur" 2.672.000 Euro.

"Zuhören ist oft effektiver als eine Tablette"
Doch haben die Kinder dieses "Anfüttern" mit Medikamenten wirklich notwendig? "Mittlerweile leider ja", erklärt Gesellschaftpsychologe Cornel Binder-Krieglstein. "Der unsagbare Leistungsdruck, familiäre Probleme, Versagensängste - vielen Mädchen und Buben geht es heutzutage wirklich schlecht." Gleichzeitig prangert er aber auch die häufig vorkommende Verantwortungslosigkeit im Umgang mit Medikamenten an. Sein Tipp: "Zuhören ist oft effektiver als eine Tablette."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mutter angeklagt:
An Spritzenpumpe für Tochter (2) manipuliert?
Oberösterreich
Fans und Spieler sauer
Die Zeit der violetten Ausreden ist nun vorbei!
Fußball National
Goldtorschütze in Graz
Rapids Schwab: „Sterben nicht mehr in Schönheit“
Fußball National
Bayerns Star-Neuzugang
„Ihm fehlt der Charakter!“ Kritik an Coutinho
Fußball International
NEOS wollen Änderungen
Österreich: 22 Mio. Euro für Politikerpensionen
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
Eine Rote Karte für rote Dosenschießer
Österreich
Alarm via Lautsprecher
Badeunfall-Zeugen fiel Notrufnummer nicht ein!
Oberösterreich

Newsletter