05.01.2006 20:55 |

Flutlicht-Slalom

ÖSV-Doppelsieg in Zagreb

Es wäre so schön gewesen! Nach dem ersten Durchgang beim Damen-Nachtslalom von Zagreb waren die ersten drei Plätze noch rot-weiß-rot, doch unterm Strich blieb nur ein ÖSV-Doppelsieg durch Marlies Schild und Kathrin Zettel.

Es war der sechste Weltcup-Sieg für Schild, der fünfte im Slalom. Die Salzburgerin markierte wie schon zuletzt in Osttirol Laufbestzeit in beiden Durchgängen.

Nicole Hosp konnte aus ihrer drittschnellsten Zeit des ersten Laufes kein Kapital schlagen, sie erreichte letztlich nur Platz Vier.

Wahrlich sensationell holte sich Janica Kostelic Rang Drei. Die Kroatin, Siebente nach dem ersten Durchgang, verlor gleich zu Beginn des zweiten beim Antauchen den rechten Skistock samt Handschuh. Mit diesem Handicap hat man eigentlich keine Chance mehr auf eine gute Zeit. Doch Kostelic glitt durch die Stangen, als ob sie ihr Leben lang nur mit einem Stock gefahren wäre. Trotz der großen Schmerzen mit dick geschwollener Hand und Tränen in den Augen

"Ich bin überglücklich, super", lautete der erste Kommentar von Schild. "Ich fühle mich derzeit einfach recht sicher und bin deshalb, auch wenn ich wie heute keine perfekten Läufe fahre, trotzdem vorne", erklärte die 24-Jährige. Schild zeigte sich aber wie die mehr als 25.000 Fans vor Ort vor allem von der Leistung von Kostelic begeistert. "Hut ab vor Janica, mit einem Stecken so eine Zeit runterfahren, das ist echt ein Wahnsinn!"

Zettel war dagegen nach ihrem bisher besten Slalom-Resultat von der Kulisse besonders angetan. "Ein Traum, ein Wahnsinn, so eine Stimmung. Es ist echt gewaltig, da auf das Podest zu fahren. 25.000 Leute, das kann man mit fast nirgends vergleichen, das ist echt super", meinte die 19-jährige Niederösterreicherin.

Im Gesamtweltcup baute Kostelic ihre Führung weiter aus.

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten