Sa, 21. Juli 2018

Ermittlungserfolg

30.11.2013 11:30

Polizist erkennt Uhrendieb nach halbem Jahr wieder

Das war eine reife Gedächtnisleistung eines Polizisten aus Salzburg: Auf einem Foto der Überwachungskamera erkannte Gruppeninspektor Wolf Rettenbacher (re.) einen Mann, den er vor einem halben Jahr routinemäßig überprüft hatte. So klärte der Schengenfahnder den Diebstahl einer teuren Uhr auf.

Die Breitling im Wert von mehreren Tausend Euro hatte der 50-jährige Salzburger am Donnerstagvormittag in einem Pfandleihhaus gestohlen. Die Überwachungskamera hatte ihn dabei aufgezeichnet. Und diese Bilder wurden auch an die Schengenfahnder der Salzburger Polizei verteilt.

Als Gruppeninspektor Rettenbacher das Foto sah, dachte er sich sofort: "Den kenne ich doch!" Und er fing an, seine Einträge im Polizeicomputer zu überprüfen. Tatsächlich fand er den Aktenvermerk, mit dem er die Routinekontrolle vor sechs Monaten dokumentiert hatte. Damals war gegen den Mann nichts vorgelegen.

Chef: "Ich bin natürlich mächtig stolz"
Der Polizist stellte den mutmaßlichen Uhrendieb an seinem Arbeitsplatz zur Rede. "Er leugnete anfänglich, sah aber schließlich ein, dass es keinen Ausweg gibt", schildert Rettenbachers Chef Richard Hribernigg (li.). "Ich bin natürlich mächtig stolz. Meine Leute sind zwar absolute Fahndungsprofis, aber so etwas ist nicht selbstverständlich."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.