Dementi von Topklub

Verwirrung um angebliches Rekord-Angebot für Yamal

Fußball International
11.07.2024 12:32

Paris Saint-Germain hat laut der spanischen Zeitung Sport einen Bericht zurückgewiesen, wonach der französische Fußball-Meister bereits vor der EM dem FC Barcelona ein Angebot über 250 Millionen Euro für Teenager Lamine Yamal abgegeben haben soll.

Die spanische Nachrichtenagentur EFE hatte von der Rekordofferte berichtet und geschrieben, dass sie vermutlich von PSG komme.

Lamine Yamal (Bild: AP ( via APA) Austria Presse Agentur/ASSOCIATED PRESS)
Lamine Yamal

Der Klub, bei dem der ehemalige Barça-Profi und auch -Coach Luis Enrique die sportliche Verantwortung hat, ließ über „Sport“ am Donnerstag wissen, dass das nicht wahr sei. Über ein angebliches Werben der Pariser um den noch 16 Jahre alten hochbegabten Fußball-Shootingstar wird allerdings seit Monaten berichtet.

Neymar-Deal an der Spitze
Im März hatte Barcelonas Präsident Joan Laporta bereits von einem Angebot über 200 Millionen Euro berichtet – ohne den Interessenten zu nennen. Damals hatte „Mundo Deportivo“ berichtet, dass es sich um ein Angebot von PSG handle.

Die bisher höchste Ablösesumme liegt bei 222 Millionen. Im Sommer 2017 war der Brasilianer Neymar vom FC Barcelona für diese Summe zu PSG gewechselt.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele