Di, 21. August 2018

Sehr feines Gespür

06.12.2012 18:00

Fruchtfliege flüchtet vor verdorbenen Nahrungsmitteln

Fruchtfliegen haben ein sehr feines Gespür für verdorbene Nahrung. Schon kleinste Mengen des Geruchsstoffes Geosmin, der etwa von einigen Pilzen und Bakterien abgegeben wird, reichen aus, dass die kleinen Insekten, die sich sonst vor allem von Hefen ernähren, einen großen Bogen um die Nahrung machen und die Weibchen dort keine Eier ablegen.

Wie ein internationales Forscherteam um Marcus Carl Stensmyr und Bill Hansson vom Max-Planck-Institut für Chemische Ökologie im deutschen Jena berichtet, wird durch Geosmin eine spezielle Nervenleitung aktiviert. Diese reiche von den Rezeptoren in den Antennen der Fliegen weiter über Sinnes- und Gehirnneuronen. Die durch Geosmin vermittelte Botschaft löse ohne Umwege ein bestimmtes Verhalten aus - nämlich die Flucht. "Es ist das erste Mal, dass nun ein solches Durchschaltmuster auch im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme festgestellt werden konnte", sagte Hansson.

Für ihre Studie haben die Wissenschaftler Labormessungen am Nervensystem der Fruchtfliegen vorgenommen. Ihre Ergebnisse daraus bestätigten sich in Experimenten, bei denen die Tiere in Glasröhrchen verschiedenen Gerüchen ausgesetzt wurden. Hansson geht davon aus, dass es einen ähnlichen Reflex auch bei anderen Insekten bezüglich anderer Geruchsstoffe gibt. Dies könne etwa für die Schädlingsbekämpfung von Interesse sein, schreiben die Forscher im Fachjournal "Cell".

Geosmin ist ein natürlich vorkommender, sogenannter bicyclischer Alkohol, der für den Geruch von Schimmelpilzen mitverantwortlich ist. Außerdem ist die Substanz an der als Petrichor bezeichneten Geruchswahrnehmung beteiligt, die bei einsetzendem Regen speziell nach längerer Trockenheit auftritt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.