Trotz Rot-Alarms

Blut-Cut! Wöber checkt Griezmann in die Bande

Fußball EM
17.06.2024 22:17

Blutige Szenen bei Österreichs EM-Start gegen Frankreich! Max Wöber checkte Antoine Griezmann trotz Rot-Alarms in die Bande. Der Stürmer-Star erlitt dabei ein Cut, der ÖFB-Verteider kam sogar ohne Gelbe Karte davon.

Es war in Minute 47, unmittelbar nach der Pause: Der schon mit einer gelben Karte und einem Eigentor vorbelastete Wöber geht im Mittelfeld hart in einen Zweikampf gegen Griezmann. Der Atletico-Angreifer fällt – und donnert mit dem Kopf gegen die Werbebande. Die Aufregung ist riesig! 

Schiedsrichter Jesus Gil Manzano aus Spanien hat allerdings zum Glück für Österreich nicht einmal ein Foul gesehen, entschied nur auf Outeinwurf. Unverständlich, vor allem für die Franzosen.

Zumal Griezmann dabei sogar ein blutiges Cut über dem rechten Auge erlitten hatte, fortan mit Turban spielen musste.

(Bild: AFP or licensors)

Teamchef Ralf Rangnick sah die drohende Rot-Gefahr und nahm Wöber in Minute 59 im Wechsel mit Gernot Trauner vom Feld. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele