Ein Jahr nach Tragödie

Mutter von Mäder: „Innerlich ein Trümmerhaufen“

Sport-Mix
14.06.2024 10:26

Am Sonntag jährt sich der tragische Tod von Rad-Profi Gino Mäder zum ersten Mal. Nun sprach die Familie des Schweizers über die schwere Zeit seit dem Unfall bei der Tour de Suisse. Außen sei ihr es nicht immer anzusehen, „aber innerlich ist es ein Trümmerhaufen“, beschreibt Mäders Mutter Sandra ihre Gefühle.

„Wenn ich nur daran denke, schnürt es mir schon den Hals zu“, zitiert der Schweizer „Blick“ die Mutter von Mäder, der mit nur 26 Jahren verstarb. Die derzeit laufende Rundfahrt steht ganz im Zeichen des Gedenkens an den Radprofi. „Es wird schön sein, zu sehen, wie Gino in den Herzen vieler weiterlebt. Aber es wird auch tränenreich“, so Sandra Mäder, die verrät, dass sie seit dem schicksalshaften Tag vor einem Jahr immer wieder Panikattacken habe.

Mäders Schwester Laura gibt zu, dass die Rundfahrt für die Familie „mit Emotionen verbunden“ sei, „aber eigentlich ist für uns alles im Alltag mit Emotionen verbunden“.

Entsetzen und Trauer bei Gino Mäders Kollegen. (Bild: APA/KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Entsetzen und Trauer bei Gino Mäders Kollegen.

In Schlucht gestürzt
Mäder war am 15. Juni des Vorjahres bei der fünften Etappe in der Abfahrt vom Albula zum Zielort in La Punt in eine Schlucht gestürzt und musste reanimiert werden. Er wurde sofort ins Krankenhaus in Chur geflogen – dort erlag er aber am Tag darauf seinen schweren Verletzungen.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele