Krone Plus Logo

Blockaden aus NÖ

Wie Landbauer Gewesslers Verkehrspolitik ausbremst

Politik
14.06.2024 13:15

Niederösterreichs FPÖ-Verkehrslandesrat Udo Landbauer trat am Freitag die Reise zur Landesverkehrsreferenten-Konferenz nach Innsbruck an - um dort auf die Bremse zu steigen. Der Freiheitliche legte bei gleich mehreren geplanten Punkten sein Veto ein. Was beschlossen hätte werden sollen und warum die FPÖ dagegen stimmte.

Eigentlich hätte die grüne Verkehrsministerin Leonore Gewessler am Freitag die Landesverkehrsreferenten-Konferenz in Innsbruck leiten sollen. Die Ministerin wohnte dann aber dem staatlichen Begräbnis der ehemaligen Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein bei. Auf der Agenda standen etwa Punkte wie die Erlaubnis für Omnibusfahrer, Pannenstreifen zu benutzen, oder auch das Strafmaß für Schummeln bei der theoretischen Führerscheinprüfung.

Vier blaue Vetos 
Gewesslers Vertretung, Sektionschefin Vera Hofbauer, bekam eine Liste mit weiteren Punkten mit auf den Weg nach Tirol, die auf Wunsch der Ministerin und im Einvernehmen mit den Ländern beschlossen werden hätten sollen. Hätten sollen – denn der in Niederösterreich für die Verkehrsagenden zuständige Landesvize Udo Landbauer besuchte die Konferenz offenbar vornehmlich, um einige davon auf den letzten Metern doch noch auszubremsen. 

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele