12.11.2012 16:43 |

Schöttel beruhigt

"Bei normalem Rhythmus wird sich alles normalisieren"

Noch Anfang Oktober hatte Rapid-Präsident Rudolf Edlinger die Vertragsverlängerung mit Trainer Peter Schöttel eine Formsache genannt. Einen Monat später hörte sich das nicht mehr so an, als der Klub-Boss kurz nach dem Desaster gegen den WAC zwar davon sprach, kein Freund populistischer Schnellschüsse zu sein, aber andererseits auch über den Trainer reden zu wollen. Schöttel versuchte indes zu kalmieren und verwies auf die Doppelbelastung durch die Europa League: "Bei einem normalen Rhythmus wird sich alles normalisieren."

Wer am Montag auf konkrete Ergebnisse einer grün-weißen Krisensitzung wartete, der wurde schwer enttäuscht. Denn es gab keine. Erst am Dienstag trifft sich das Präsidium. Der Termin steht bereits seit mehreren Wochen fest. Und auf der Tagesordnung stehen - zumindest offiziell - nicht die aktuelle Lage oder eventuell die Trainerfrage. Darum ist Schöttel auch nicht dabei.

Edlinger und Schöttel telefonierten
Möglich, dass im Präsidium am Dienstag eine weitere Sitzung in den nächsten Tagen anberaumt wird. Sicher gibt's noch ein Vieraugengespräch zwischen Präsident Edlinger und Schöttel, die nach der Bankrott-Erklärung gegen Wolfsberg vorerst nur telefonierten. Aber dass Rapid seit den Protesten der Fans, die nach einer Stunde die West– und Osttribüne verließen, wieder einmal ein Tollhaus ist, steht außer jeder Diskussion.

Schöttel: "Erfolge werden schlecht verkauft"
Den Trainer raubten die Unruhen im Verein nicht die souveräne Art, in der er alles analysiert: "Es ist gut, intern über alles klar zu reden. Vielleicht fehlten uns auch klare Aussagen. Ich finde es schlecht, dass man Erfolge wie die Qualifikation zur Europa League nicht besser verkauft."

Zum eingeschlagenen Weg mit jungen Spielern bekennt sich Schöttel weiter: "Wir dürfen uns durch die Proteste nicht auseinanderdividieren lassen." Wenn man Langzeit-Goalie Helge Payer durch einen jungen Keeper wie Lukas Königshofer ersetzt, sei es ein Teil des Weges, mit den Fehlern des Nachfolgers zu leben: "Wir konnten im Sommer nicht viel für Verstärkungen ausgeben."

Ist die Europa League mit ihren Belastungen ein Fluch der guten Tat? Schöttel: "Bei einem normalen Rhythmus wird sich wieder alles normalisieren." Aber den hat Rapid erst 2013.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten