Bergbahn Lech-Oberlech

Die „Zipfelbob-Affäre“ geht in die nächste Runde

Vorarlberg
18.05.2024 16:25

Öffentliche Schlagabtausch zwischen den beschuldigten Mitarbeitern und den Zuständigen der Bergbahn Lech-Oberlech. Rund 370.000 Euro sollen veruntreut worden sein.

Öffentlich bekannt wurde die Lecher „Zipfelbob-Affäre“ am 14. Mai 2024. In einer Pressemitteilung ließen die Verantwortlichen der Bergbahn Lech-Oberlech wissen, dass zwölf, teils ehemalige Mitarbeiter im Verdacht stehen, sich der Abgabenhinterziehung und Untreue schuldig gemacht zu haben. Konkret sollen sie Einnahmen aus dem Verleih von Zipfelbobs in die eigene Tasche gesteckt haben. „Aus Gründen der Transparenz und um jeglichen Anschein der Vertuschung zu vermeiden, hat sich das Unternehmen entschieden, zeitnah und aktiv über diesen Sachverhalt die Öffentlichkeit zu informieren“, rechtfertigten sich die Zuständigen der Bergbahnen am Samstag.

Einen Tag zuvor wiederum hatten sich vier Mitarbeiter über ihre Anwälte zu Wort gemeldet und die Vorwürfe, rund 370.000 Euro veruntreut zu haben, vehement bestritten. Bereits in den 1980er Jahren hätte das Management der Bergbahnen die Vermietung von Zipfelbobs gestattet. Zum Teil hätten die Mitarbeiter die Bobs von ihrem eigenen Geld gekauft und zur Verfügung gestellt.

Nicht mehr als eine Schutzbehauptung, meinen nun die Arbeitgeber. „Die Behauptung, dass es den Mitarbeitern gestattet worden sei, den Bobverleih auf eigene Rechnung zu betreiben, ist konstruiert. Diese Einschätzung wird auch von einem ehemaligen Unternehmensverantwortlichen klar verneint“, hieß es in einer Aussendung am Samstag. Darüber hinaus würde sich auch in den Protokollen der freiwilligen Befragungen, die von den Mitarbeitern unterschrieben worden seien, ein gänzlich anderes Bild zeigen. „Dabei haben sie zugegeben, dass sie sich bewusst waren, dass es sich um Schwarzgeschäfte am Unternehmen vorbei gehandelt hat, die nicht legal waren.“ Nun seien das Finanzamt und die Staatsanwaltschaft am Zug. Ein Ende der Zipfelbob-Affäre scheint noch nicht in Sicht zu sein.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Vorarlberg Wetter
12° / 18°
starke Regenschauer
13° / 22°
starke Regenschauer
14° / 22°
starke Regenschauer
13° / 22°
starke Regenschauer



Kostenlose Spiele