Bergretter verärgert

Oft kein Hausverstand: „Jemand holt mich eh raus!“

Tirol
16.05.2024 08:16

Andreas Eder, Chef der Bergrettung Mayrhofen im Tiroler Zillertal, kritisiert die Risikobereitschaft einiger Wanderer. Anlass ist der Einsatz für einen 42-jährigen Deutschen am Dienstag. Der Mann steckte in 1850 Metern Höhe über Mayrhofen im Schnee fest und kam nicht mehr vor und zurück.

Der Deutsche war am Dienstag gegen 8.30 Uhr von Mayrhofen über einen Wanderweg in Richtung Bergstation Ahornbahn gestartet. Was er nicht berücksichtigte: Im Aufstiegsbereich liegt nach wie vor viel Schnee.

So konnte er wegen der Schneelage den Wanderweg nicht mehr erkennen und wich ins weglose Gelände aus.

„Er ist dann quasi direttissima den sehr steilen Hang nach oben“, schildert Bergretter Eder. Der Mann geriet abermals in den Schnee und sank teils hüfthoch ein. In der Folge kam bzw. traute er sich nicht mehr weiter und setzte gegen 14.20 Uhr einen Notruf ab.

Zitat Icon

Rechtzeitig umdrehen, das machen viele nicht mehr. Sie wollen ihre Tour einfach durchziehen, die Risikobereitschaft hat deutlich zugenommen.

Andreas Eder, Ortsstellenleiter Bergrettung Mayrhofen

Von Libelle Tirol am Tau geborgen
Die alarmierte Bergrettung Mayrhofen und der Polizeihubschrauber Libelle Tirol starteten gemeinsam einen Einsatz. Schließlich barg die Libelle den Mann mit dem Tau und flog den Unverletzten ins Tal.

„Im Notfall kommt eh jemand“
„Rechtzeitig umdrehen, das machen viele heute nicht mehr“, bedauert Eder. „Sie ziehen ihre Tour einfach durch. Es herrscht die Meinung, dass im Notfall eh irgendwer kommt.“ Früher habe es spürbar mehr Hausverstand gegeben. „Die Risikobereitschaft der Wanderer und Alpinisten hat deutlich zugenommen“, betont er.

Warnung vor Schneeresten
Und Eder rät dringend, nur mit guter Kondition in die Berge zu gehen. Dies sei vor allem für „Flachländer“ wichtig, die die Höhe nicht gewöhnt sind.

Aktuell gelte es zudem – wie das Beispiel des Deutschen zeige – Schneereste zu berücksichtigen. Eder: „Im Zillertal reichen die noch hinab bis 1800 Meter.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele