Sa, 22. September 2018

Werbung für Museum

11.10.2012 17:05

Nackte Fußballer hängen vor Wiener Kindergarten

Ein Wiener Museum wirbt mit nackten Männern für eine Ausstellung. Die von der Galerie offensichtlich gewünschte Provokation zu Werbezwecken ging zwar in die Hose, hierfür hat aber niemand Verständnis: So hängen Fußballspieler mit ihren entblößten Genitalien direkt vor einem Kindergarten im Bezirk Favoriten (Bild).

Der begehbare "Mr. Big" im Adamskostüm im Museumsquartier (siehe 2. Bild) geht vielleicht noch als Kunstaktion durch, vor einem Kindergarten haben blanke Penisse aber nichts verloren.

Das sieht auch der Obmann der betroffenen Einrichtung "Aladin" so. "Die Kinder halten sich die Augen zu, wenn sie an den Plakaten vorbeigehen", erklärt Firas Hijazi (Bildmitte). Noch dazu sei die Plakatsäule ein Magnet für pubertierende Mädchen und Buben, die sich zum Kichern vor seinem Kindergarten treffen - und dabei einen Saustall hinterlassen bzw. Pädagoginnen belästigen.

"Wollen niemanden verschrecken"
Hijazi: "Ich habe hier erst vor zwei Wochen ein Gitter errichten müssen, damit sich die Jugendlichen nicht mehr auf die Stiegen setzen können." Auch in der Polit-Opposition zeigt man sich empört und verlangt "ein sofortiges Entfernen der nackten Männer".

Nach den "Krone"-Recherchen lenkte das Museum jetzt auch ein. "Wir wollen niemanden verschrecken", erklärt ein Sprecher. "Alle 250 Plakate mit den nackten Männern werden mit Balken versehen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.