Do, 18. Oktober 2018

0:2 bei Metalist

04.10.2012 20:50

Zweites Spiel, zweite Pleite: Rapid verliert in Charkiw

Rekordmeister Rapid steht in der Europa League schon nach dem zweiten Spieltag mit dem Rücken zur Wand. Die Hütteldorfer unterlagen am Donnerstag Metalist Charkiw mit 0:2 und halten damit weiterhin bei null Punkten. Edmar (66.) und Cleiton Xavier (80.) besiegelten die zweite Niederlage für die Rapidler, die aber vor allem in der ersten Halbzeit einige hochkarätige Chancen ausließen und dem Führungstreffer deutlich näher waren als die Ukrainer. Burgstaller sah in der 93. Minute noch Rot.

Schon in der zwölften Minute tauchte Sonnleitner nach Freistoßflanke von Hofmann allein vor dem Tor von Gorjainow - dem einzigen Ukrainer in der mit neun Südamerikanern und einem Afrikaner gespickten Metalist-Startformation - auf. Der Steirer präsentierte sich aber zu unentschlossen und berührte den Ball nicht.

Trimmel köpfelt an die Stange
Acht Minuten später leitete Hofmann per Freistoß die nächste hochkarätige Gelegenheit ein. Der Kopfball von Trimmel landete an der Stange, den darauffolgenden Nachschuss vertändelte Burgstaller. Der Offensivspieler stand in der 23. Minute neuerlich im Brennpunkt, als er nach Alar-Querpass wenige Meter vor dem Tor von Fininho am Abschluss gehindert wurde. Wenige Sekunden danach flog ein Kopfball von Sonnleitner knapp vorbei, auch Hofmann verfehlte das Gehäuse der Gastgeber in der 33. Minute nur um Zentimeter.

Abgesehen von der Chancenauswertung bot Rapid im Gegensatz zum 1:2 vor zwei Wochen gegen Rosenborg lange Zeit eine hochkonzentrierte Leistung, zudem ging der Schachzug von Trainer Schöttel, Prager auf der rechten Mittelfeldseite einzusetzen, zunächst auf. Die Grün-Weißen ließen die technisch starken Metalist-Kicker nur selten zur Geltung kommen, und wenn es einmal brenzlig wurde, war Königshofer zur Stelle - so etwa in der fünften Minute gegen Taison und in der 25. Minute gegen Sosa. In der 35. Minute stand dem Schlussmann aber auch das Glück zur Seite, als ein Kopfball von Cleiton Xavier nur knapp das Tor verfehlte.

Rapid auch zu Beginn der zweiten Hälfte stark
Auch die zweite Hälfte begann mit Vorteilen für die Gäste, die durch Alar (48./Gorjainow parierte) und Burgstaller (52./Schuss im Strafraum am langen Eck vorbei) gefährlich wurden. Der ukrainische Spitzenklub hatte vorerst mit Ausnahme eines Fehlschusses von Sosa (54.) nichts zu bieten, schlug dann aber praktisch aus dem Nichts zu. Sosa schoss in der 66. Minute einen Freistoß scharf und mit Effet zur Mitte, wo der eingewechselte Edmar per Kopf einnetzte.

Nach dem Treffer bemühten sich die Gäste redlich um den Ausgleich, große Chancen wurden allerdings nicht mehr herausgespielt. Die Mannschaft aus Charkiw wiederum schloss bei weitem nicht an ihre starken Darbietungen bei den Heimsiegen in der Vorsaison gegen die Austria und Salzburg (jeweils 4:1) an, zeigte aber in der 80. Minute noch einmal ihre Klasse. Nach einer schönen Aktion über mehrere Stationen spielte Willian volley für Cleiton Xavier auf, der per Kopf aus kurzer Distanz für die Entscheidung sorgte.

Gegen Leverkusen muss ein Sieg her
Dennoch wäre für Rapid wie schon gegen Rosenborg zumindest ein Punktgewinn möglich gewesen. Nun hilft den Grün-Weißen in ihrem nächsten Europa-League-Spiel am 25. Oktober in Wien gegen Leverkusen wohl nur ein Sieg, um im Aufstiegsrennen zu bleiben. In dieser Partie fehlt Burgstaller, weil er in der 93. Minute wegen eines Frustfouls die Rote Karte sah.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.