Bilanz 2023

Feuerwehren vergangenes Jahr mit 12.418 Einsätzen

Chronik
23.04.2024 17:00

Salzburgs Feuerwehren mussten vergangenes Jahr zu mehr Einsätzen als noch im Jahr 2022 ausrücken. 17.000 Mitglieder leisteten 1,3 Millionen Arbeitsstunden – das ist Rekord!

Die Feuerwehren im Bundesland Salzburg mussten im Jahr 2023 zu mehr Einsätzen ausrücken als im Jahr davor. Laut der vom Salzburger Landesfeuerwehrverband ausgewerteten Einsatzstatistik wurden im vergangenen Jahr 2023 insgesamt 12.418 Einsätze (+ 4,3 %) geleistet.


Der dafür notwendige Zeitaufwand für Einsätze, Bereitschaftsdienste, Ausbildungen und sonstige Arbeiten liegt mit 1,3 Millionen Arbeitsstunden auf einem Rekordniveau. Die rund 17.000 Mitglieder der 124 Salzburger Feuerwehren waren dafür praktisch rund um die Uhr im Einsatz.

3.393 klassische Brandeinsätze
Der Großteil der Ausrückungen entfiel auf technische Hilfeleistungen. 8.695 Mal mussten die Feuerwehrleute zu Verkehrsunfällen, Öleinsätzen, Sturm-, Unwetter- und Hochwassereinsätzen oder Nachbarschaftshilfen ausrücken.

Weiters gab es 3.393 Brandeinsätze mit 26 Großbränden, 99 Mittelbränden sowie 469 Kleinbränden. In 91 Fällen war der Brand vor Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht. Ein Großteil der Brandeinsätze entfällt auf Fehl- und Täuschungsalarmierungen (2.292). 

Höchststand bei Feuerwehrjugend
Zum Stichtag 31.12.2023 betrug der Mitgliederstand der aktiven Mitglieder 11.322 (+ 163 Personen). Hinzu kommen 4.425 nicht aktive Mitglieder, 173 Ehrenmitglieder und 1.421 Jugendliche im Alter von 10 bis 15 Jahren. Auch das Interesse von Mädchen an der Feuerwehr nimmt zu, derzeit befinden sich 331 Mädchen in der Ausbildung


 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele