„Krone“-Kommentar

AUA: Ohrfeige für die Sozialpartnerschaft

Kolumnen
20.04.2024 06:15

Wo bleibt der Hausverstand, wo das mächtige Wort unserer viel gerühmten Sozialpartnerschaft? Da treibt eine überehrgeizige Funktionärs-Gruppe die AUA in eine völlig unnötige Existenzkrise – und alle schauen zu, nichts passiert. ÖGB-Präsident Katzian lässt gewähren, seinem Möchtegern-Nachfolger Hebenstreit geht es wie seinerzeit Helmut Qualtinger als „Wildem mit seiner Maschin“: „Ich weiß zwar nicht, wohin ich fahr’, aber ich bin auf jeden Fall früher dort.“

Leidtragende sind die AUA-Beschäftigten und alle Kunden der Airline, mehr noch: Die Spätfolgen können ziemlich dramatisch ausfallen. Es hätte die größte Investition in der Geschichte der AUA werden sollen, jetzt stehen die Zeichen auf Schrumpfung des Unternehmens.

Die Abstimmung über das AUA-Angebot ist nordkoreanisch organisiert gewesen, wenn schon so ideologieschwanger: Warum begnügen sich die Rädelsführer (und Gewerkschaftskapos) nicht so wie die Kommunisten in Graz mit maximal 2500 Nettobezug pro Monat? Da wäre das Gedränge um das ÖGB-Präsidentenamt wohl enden wollend.

Kann man zulassen, dass einige Radikalinskis riesige Infrastrukturbetriebe mit Tausenden Betroffenen lahmlegen? Wollen wir Verhältnisse wie bei der Deutschen Bahn, wo ein Gewerkschafts-Kapo dieses Staatsunternehmen in ein Desaster gelenkt hat? Wo Milliarden an Steuergeldern verpuffen?

Was bisher bei uns geschah, ist eine Ohrfeige für die Sozialpartnerschaft. Höchste Zeit, dass hier vermittelt wird. Hebenstreit & Co. können es leider nicht.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele