Aktuell Gastprofessor

Selmayr als EU-Botschafter beim Vatikan nominiert

Politik
16.04.2024 15:12

Martin Selmayr, der ehemalige Vertreter der Europäischen Kommission in Österreich, ist als neuer EU-Botschafter im Vatikan nominiert. Er hatte vergangenen September für Aufregung gesorgt, weil er Österreichs Abhängigkeit von russischem Erdgas als „Blutgeld“ bezeichnet hatte.

Seit 1. Februar hat Selmayr für ein halbes Jahr eine Gastprofessur für Europarecht am Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht der Universität Wien übernommen. Davor leitete er vier Jahre lang die Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich. Derzeit steht der langjährige stellvertretende Leiter der Kommissionsvertretung, Wolfgang Bogensberger, geschäftsführend an der Spitze der EU-Mission in Wien.

92 Botschaften in Rom
Insgesamt sind 92 Botschaften beim Heiligen Stuhl in Rom verortet, darunter auch die der EU. EU-Außenbeauftragter Josep Borrell gab am Dienstag in Brüssel seine nominierten Delegationsleiterinnen, Büroleiter und Geschäftsträger für den bevorstehenden Wechsel bekannt. Insgesamt sind das 44 Personen, die noch grünes Licht von ihren Gastgeberländern brauchen, um tatsächlich ernannt zu werden.

Der Vatikan hat zu 184 Staaten sowie der EU und dem Souveränen Malteserorden diplomatische Beziehungen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele