Di, 21. August 2018

Kitzbühel

21.01.2003 20:41

Hermann Maiers Kampfansage

„Klass!“, freute sich Hermann Maier über seine Leistung nach dem ersten Training auf der Kitzbüheler Streif. „Es hat Spaß gemacht. Oben zu viele Fehler, dann passabel – aber mit so einer Fahrt wird man kein Sieger!“, weiß der Hermann. Noch nicht!
Endlich hat Hermann Maier wieder österreichischen Abfahrtsschnee unter seinen Skiern. Sein Comeback in Wengen war ja mehr als beeindruckend, schon Platz 7 in der zweiten Abfahrt nach seinem bösen Motorrad-Unfall vor zwei Jahren. Damit war er viert bester Österreicher!
 
Jetzt will er´s wieder wissen: "Super-G gut und schön, aber auch die Abfahrt ist interessant. In Wengen bin ich noch mit Handbremse gefahren, wenn ich die einmal lösen kann, ist einiges drinn´!" Also wird er in beiden Disziplinen starten?
 
"Zu überlegen ist jedenfalls alles, außer Slalom!", scherzt Maier. Allerdings weiß er, dass in Wengen mehr der linke, gesunde Fuß belastet wurde. Aber auf einem der schwierigsten Streckenabschnitte überhaupt, auf der Traverse nach der Hausbergkante, muss Maier seinen verletzten linken Fuß belasten. "Das kostet Überwindung!"
 
Wer Maier kennt, weiß, dass er bisher nie Probleme hatte, sich zu überwinden, das Unmögliche zu schaffen. Auch wenn er weiß, dass die Streif schon so machen Helden abgeworfen hat.
 
(berg)

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.