Tiroler vor Gericht

72-Jähriger verlangte von Kindermädchen sexy Fotos

Tirol
29.11.2023 07:00

Vom Au-pair-Mädchen seiner beiden Söhne wollte ein 72-jähriger Tiroler Unterwäschefotos erpressen und landete dafür nun in Innsbruck vor Gericht. Dort gab sich der Mann äußerst kleinlaut und kam mit einer Diversion davon.

„Sie war wie eine Tochter für mich“, betonte der 72-Jährige am Landesgericht sichtlich nervös und mit zittriger Stimme. Für diese Aussage erntete er aber irritierte Blicke des Staatsanwaltes. „Ich hoffe, Sie würden Ihre Tochter nicht nach Fotos in Unterwäsche fragen“, meinte der öffentliche Ankläger.

Mädchen auch verleumdet
Im Zorn hatte der Tiroler dem aus Madagaskar stammenden Au-pair-Mädchen nämlich per WhatsApp gedroht, beim AMS zu ihrem Nachteil zu intervenieren sowie ihr Visum sperren zu lassen, als sie ihm keine Unterwäschefotos schicken wollte. Zudem behauptete er vor der Polizei, dass das Kindermädchen seiner beiden Söhne den Nachrichtenverlauf manipuliert habe.

Späte Reue und Einsicht
„Es tut mir leid, ich habe Grenzen überschritten und weiß nicht, wie und warum das passieren konnte“, zeigte der Mann vor Gericht Reue. Er habe ihr „nur helfen wollen“, zumal die ausgebildete Krankenschwester „in Österreich bleiben wollte“ und dank seiner „Netzwerke“ an der Klink anfangen hätte können. Doch dazu kam es nicht mehr.

Geldbuße verhängt
Richter Norbert Hofer bot dem 72-Jährigen schließlich eine Diversion mit 1750 Euro Geldbuße an, was er auch dankend annahm. Das Verfahren könnte aber seine Fortsetzung finden, denn der Staatsanwalt sprach sich dagegen aus.

Markus Stegmayr
Markus Stegmayr
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele