30.000 Euro Schaden

Pflegerin wegen schweren Betrugs verurteilt

Chronik
15.11.2023 14:07

Zu neun Monaten bedingt wurde eine 37-jährige Rumänin am Mittwoch in Graz verurteilt - wegen schweren Diebstahls. Während ihrer Arbeit als Pflegerin soll sie nämlich Wertsachen und Geld in Höhe von rund 30.000 Euro gestohlen haben. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Eine Pflegerin, die Wertsachen und Geld in Höhe von rund 30.000 Euro entwendet haben soll, ist am Mittwoch im Grazer Straflandesgericht wegen schweren Diebstahles zu neun Monaten bedingter Haft mit einer Probezeit von drei Jahren verurteilt worden. Die 37-jährige Rumänin erklärte, das Geld für private Schulden gebraucht zu haben. Sie legte ein umfassendes und reumütiges Geständnis ab. Das Urteil ist rechtskräftig.

Wollte Schulden bezahlen
Die Angeklagte pflegte zwischen August 2021 und Dezember 2021 eine betagte Frau in Kirchenviertel in der Steiermark. Um ihre Schulden in Höhe von rund 50.000 Euro bezahlen zu können, entwendete sie laut eigenen Angaben an ihrem letzten Arbeitstag Golddukaten, Goldbarren, Schmuck, Silbermünzen und Bargeld im Gesamtwert von rund 30.000 Euro aus dem Haus der mittlerweile verstorbenen Frau. Anschließend verkaufte die Pflegerin die Wertsachen um rund 9000 Euro in Rumänien. Gemeinsam mit dem Bargeld in Höhe von rund 2000 Euro bezahlte sie dadurch rund 11.000 Euro ihrer Schulden.

„Ich fühle mich schuldig“, gab die 37-Jährige vor Richterin Elisabeth Juschitz an. Sie habe auch 500 Euro als Schadenswiedergutmachung zur Verhandlung mitgenommen. Ihr Verteidiger ersuchte die Richterin um ein mildes Urteil. Diese wertete die 500 Euro, das Geständnis der Angeklagten und ihre Unbescholtenheit als mildernd. Erschwerend sei allerdings die Werthöhe und die Ausnutzung ihrer Vertrauensposition, erklärte die Richterin.

Nachdem die Angeklagte, die mittlerweile in Deutschland als 24-Stunden-Pflegekraft tätig ist, immer noch private Schulden in Höhe von rund 8000 Euro hat, erließ ihr die Richterin eine Geldstrafe - die 11.000 Euro allerdings erklärte sie für verfallen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele