Politik tut zu wenig

Wissenschaftler haben Verständnis für Klimakleber

Politik & Wirtschaft
11.01.2023 12:00

Viel wird darüber diskutiert, ob Protestformen wie das Festkleben am Asphalt oder das Anschütten von Kunstwerken gerechtfertigt sind. Dabei gäbe es angesichts der Dringlichkeit der Klimakrise viel wichtigere Debatten, meinen 30 oberösterreichische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einem Aufruf von Scientists for Future OÖ: „Wie können wir die notwendigen tiefgehenden Transformationen in so kurzer Zeit noch umsetzen, um die Klimakrise nicht völlig aus dem Ruder laufen zu lassen und um einen bewohnbaren Planeten Erde zu erhalten?“

Die warnenden Stimmen von zum Beispiel Bruno Buchberger, Pionier der Computermathematik in Hagenberg, gleichen sich: „Trotz wissenschaftlicher Fakten, trotz der unzähligen Klimastreiks und Freitagsdemonstrationen ändert sich viel zu wenig. Politik und Wirtschaft reagieren unzureichend auf Appelle aus der Wissenschaft und der besorgten Bevölkerung.“ Daher verstehen die 30 Unterstützer der Klimaproteste, dass man zu Mitteln des „zivilen Ungehorsams“ greift.

Zitat Icon

Die öffentliche Sicherheit wird nicht durch Proteste bedroht, sondern durch das Versagen der Politik beim Klimaschutz und der Bekämpfung der Klimakatastrophe.

DI Dr. Mirko Javurek von Scientist for Future Oberösterreich

Geduld ist nicht mehr ihre Sache
„Diese Versäumnisse in der Klimaschutzpolitik machen Menschen traurig, wütend und verzweifelt. Wir verstehen, dass es verängstigten und frustrierten jungen Menschen nach unzähligen Versuchen des Dialogs und Bittens hin zu einer ökosozialen Transformation nicht mehr zuzumuten ist, geduldig zu bleiben.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele