„Apotheke der Welt“

Indischen Hustensaft getrunken - 19 Kinder tot

Ausland
29.12.2022 15:16

In Usbekistan sind 19 Kinder womöglich nach der Einnahme von Hustensaft aus Indien gestorben. Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen des Vertriebs von gepanschten Medikamenten eingeleitet.

Indien ist als Apotheke der Welt bekannt und stellt viele Medikamente kostengünstig für arme Länder her. Nun stehen Husten- und Erkältungssäfte jedoch in Verdacht, gepanscht zu sein. In Gambia sollen sie akutes Nierenversagen ausgelöst und den Tod Dutzender Kinder verursacht haben. Kurz darauf ereignete sich wieder ein Fall in Usbekistan. 19 Kinder sollen laut den Behörden nach der Einnahme von Hustensaft gestorben sein.

Tatverdächtige in U-Haft
Die Tatverdächtigen sind laut dem usbekischen Geheimdienst bereits in Untersuchungshaft. Ermittelt wird gegen Verantwortliche bei der Firma Quaramax Medical, die den Hustensaft importiert hat, sowie bei der GmbH „Wissenschaftliches Zentrum für die Standardisierung von Medikamenten“ in Usbekistan. Wie viele Menschen verhaftet wurden, ist unklar. Das Verfahren wird wegen des Vertriebs von gepanschten Medikamenten geführt.

Das indische Gesundheitsministerium steht laut eigener Aussage mit den usbekischen Behörden in Kontakt. Die örtliche Arzneimittelbehörde hätte die Produktionsstätte im Bundesstaat Uttar Pradesh inspiziert und Hustensirupproben genommen. Ein Labor ist für die Auswertung zuständig. Die Produkte der indischen Firma werden unter anderem in Indien, Russland, Südostasien, in Ländern Afrikas und Lateinamerikas vertrieben.

Produktion gestoppt
Die Produktion des Sirups sei laut einem Firmenmitarbeiter inzwischen gestoppt worden. Die Firmenwebseite von Marion Biontech war zuletzt offline.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele