Landtagswahl in NÖ

Mikl-Leitner will „schönsten, fairsten Wahlkampf“

Niederösterreich
27.12.2022 14:30
Entgeltliche Einschaltung

Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner wird bei der anstehenden Landtagswahl mit der Liste „LH Johanna Mikl-Leitner - VP NÖ“ antreten. Am Dienstag präsentierte sie die 35 Kandidatinnen und Kandidaten und erklärte: „Für uns soll es der schönste, persönlichste und fairste Wahlkampf sein.“

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner hat am Dienstag bei der Präsentation der ÖVP-Landesliste für die niederösterreichische Landtagswahl am 29. Jänner als Spitzenkandidatin an alle Parteien im Bundesland appelliert: „Zerschlagen wir nicht das Porzellan, das wir nachher nicht mehr kitten können. Zerstören wir nicht die Vertrauensbasis, die wir in den letzten Jahren aufgebaut und gelebt haben.“

(Bild: VPNÖ)

Landeshauptfrau Mikl-Leitner: Nach der Wahl zurück zum Miteinander
„Die Kandidatinnen und Kandidaten der Volkspartei NÖ zeigen die gesamte Vielfalt des Landes und Breite der Volkspartei NÖ ab. Wichtig ist, dass im kommenden Wahlkampf nicht weiter Vertrauen in und zwischen den politischen Parteien zerstört wird und wir nach der Wahl so schnell wie möglich zum Miteinander zurückfinden“, betonte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner fügte hinzu: „Alle anderen Parteien wollen aus der Landeswahl eine Bundeswahl machen. In Wahrheit geht es aber um die Frage, wer unser Land in Zukunft, in diesen schwierigen Zeiten, führt.“

Landesgeschäftführer Ebner: „Das Match lautet alle gegen uns“
„Es ist so knapp wie noch nie. Es steht so viel auf dem Spiel wie noch nie“, sagte Landesgeschäftsführer Ebner weiter. „Das Match lautet alle gegen uns. Alle gegen die Volkspartei Niederösterreich. Alle gegen Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner“, meinte Ebner. Dazu seien den anderen „alle Mittel recht: anonyme Anzeigen, Anschuldigungen, U-Ausschuss-Ladungen, Angriffe auf den Landesrechnungshof oder den ORF NÖ“. SPÖ-Spitzenkandidat LHStv. Schnabl wolle die ÖVP in Opposition schicken, FPÖ-Landespartei- und Klubobmann Udo Landbauer wolle ebenfalls Landeshauptmann werden, so Ebner. „Deshalb werden wir die kommenden Wochen alles geben, damit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner unser Land in dieser schwierigen Zeit weiter im Miteinander mit allen anderen Parteien führt“, so der Landesgeschäftsführer abschließend. Die ÖVP wird am 9. Jänner in St. Pölten ihren offiziellen Wahlkampfauftakt begehen.

 Entgeltliche Einschaltung
Entgeltliche Einschaltung
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Niederösterreich



Kostenlose Spiele