15-Jähriger flüchtete

Mopedbub fuhr Polizisten über den Haufen

Chronik
08.12.2022 12:30

Dieser - man muss es so sagen - dumme Innviertler Bub! Wäre er stehen geblieben, wäre es nur eine Verwaltungsübertretung gewesen. Jetzt hat er Widerstand gegen die Staatsgewalt am Hals, weil er einen Polizisten über den Haufen gefahren hat.

Den Beamten war in Aspach in der Nacht ein Moped aufgefallen, das zu schnell unterwegs war und offenbar kein Taferl montiert hatte. Mit Blaulicht verfolgten sie den Verkehrsünder, der plötzlich auf 85 Stundenkilometer beschleunigte - etwas zu schnell für ein Mofa.

Auf einem Gehweg wollte der Mopedlenker die Verfolger abschütteln, doch ein Beamter stieg aus dem Wagen und lief ihm nach. Der Bursch missachtete alle Anhaltezeichen und ein inzwischen aufgerückter zweiter Streifenwagen schnitt ihm bei einem Gasthaus den Weg ab. Wieder stieg ein Beamter aus.

Dessen Anhaltezeichen ignorierte der 15-jährige  Lenker und fuhr schnurgerade auf den Beamten zu und diesen über den Haufen. Auch der Mopedfahrer stürzte und wurde sofort festgenommen. Während der Bursche heil geblieben war, musste der angefahrene Polizist im Spital behandelt werden. 

Andere Beamte sahen sich das leicht ramponierte Mofa an - ein Kennzeichen war montiert, aber eingeklappt und damit nicht lesbar. Zähneknirschend gab er 15-jähriger Aspacher zu, dass er am Moped geschraubt und es frisiert hatte, und, um nicht bei einer Kontrolle erwischt zu werden, das Kennzeichen eingeklappt zu haben. Er war weder betrunken noch hatte er Drogen intus und wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Aber die Anzeige wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt bleibt ihm nicht erspart.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele