Quarantäne-Aus

Neue Corona-Verordnung sorgt für Verwirrung

Politik
28.07.2022 06:00

Mit der neuen Corona-Verordnung, die ab 1. August gilt, gibt es viel Neues zu beachten. Viele blicken nicht durch.

Zur Beruhigung aller, die sich von den Regeln der Regierung noch überfordert fühlen: Der Gesundheitsminister selbst hat bis dato nicht den ganzen Durchblick. In der „ZiB 2“ ließ er beim Thema Kindergärten Moderator und Publikum ratlos zurück. Am Mittwoch gestand er via Twitter: „Meine Aussage, dass infizierte Kinder mit Maske in den Kindergarten dürfen, war nicht korrekt. Sorry. Tatsächlich gibt es ein Betretungsverbot.“

Diese Episode lässt befürchten, dass die Verwirrung in der Bevölkerung nicht so schnell verschwinden dürfte. Abgesehen davon, dass es nicht wenige Experten gibt, die das Ende der Quarantäne für Infizierte für nicht besonders sinnvoll erachten – wie etwa Biologe und GECKO-Mitglied Andreas Bergthaler oder der Umweltmediziner Hans Peter Hutter. Sie warnen, die Infektionszahlen würden dies nicht zulassen.

Spezieller Restsommer
Auch die SPÖ bleibt bei ihrer harschen Kritik am Quarantäne-Aus – am Mittwoch durch Chefin Pamela Rendi-Wagner. Davor hatten u. a. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig und sein Stadtrat Peter Hacker vorgelegt. Es gibt diverse Skurrilitäten in der neuen Verordnung. Ein Beispiel ist das allseits beliebte Wirtshaus. Infizierte dürfen zwar hinein, aber nicht die Maske abnehmen, also nichts konsumieren. Im Gastgarten hingegen darf man bei Abstand auch die Maske abnehmen. Das wird ein spezieller Restsommer.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele