20.05.2022 10:20 |

„Grundfalsch“

Raab „bedauert“ Aus für Kopftuchverbot

Das Kopftuchverbot in den Kindergärten war eines der Leuchtturmprojekte der ehemaligen türkis-blauen Koalition. Da dieses aber verfassungswidrig sein dürfte, wird es wieder außer Kraft gesetzt. Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) zeigte sich enttäuscht.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Nicht mit der Bundesverfassung vereinbar“, lautete das Urteil des Verfassungsdienstes im Bundeskanzleramt, das endgültig einen Strich unter die Diskussion setzte, ob Kinder bereits im Kindergartenalter ein Kopftuch tragen dürfen oder nicht.

„Halte ich für grundfalsch“
Raab will dies akzeptieren: „Wir leben in einem Rechtsstaat und müssen uns auch alle daran halten“, erklärte sie am Freitag im Ö1-„Morgenjournal“. Nichtsdestotrotz äußerte sie ihren Unmut über die Entscheidung: „Ich bedaure das - ich will nicht, dass dreijährige Mädchen ein Kopftuch tragen, ich halte das für grundfalsch“, so die Ministerin.

Die neue Vereinbarung über die Finanzierung zusätzlicher Kinderbetreuung enthält damit jedenfalls kein Kopftuchverbot mehr. Konkrete Zahlen, wie viele Kinder im Kindergarten tatsächlich ein Kopftuch tragen, nannte die Regierung bei der Einführung des Verbots nicht - man wisse aber, dass es diese Kinder gebe, so die damalige Begründung für den Schritt.

Mehr Geld für mehr Betreuung
Grundsätzlich möchte Raab nun die Betreuung für Kleinkinder verbessern. Dank mehr Budget sollen flächendeckend nicht nur mehr Einrichtungen zur Verfügung stehen, sondern auch die Öffnungszeiten verbessert werden. Dies sei notwendig, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen, so Raab.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. Juni 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)