4000 toxische Stoffe

Tschickstummel: (Aus)Dämpfer für die Umwelt

Österreich
11.05.2022 06:00

Rauchen schadet der Gesundheit - mehr als vielleicht angenommen. Landet der Stummel nämlich auf der Straße oder im Beet, werden Boden und Grundwasser vergiftet.

Österreich versinkt in einem Meer an Tschickstummeln. Bestes Beispiel: Sogar auf den drei kleinen Grünbereichen zwischen Hofburg und Parlament haben Sammler unlängst in nur drei Stunden über 17.000 Raucher-Überbleibsel gefunden. Das ist einerseits ein ästhetischer Faktor - denn gerade vor ehrwürdigen Institutionen und Gebäuden sollten Raucher so viel Anstand haben und ihre Hinterlassenschaften wenigstens in den bereitgestellten Mistkübeln entsorgen. Alleine in Wien stehen dafür schon 21.600 öffentliche Aschenbecher bereit.

Zitat Icon

Wer raucht, sollte bitte die Stummel richtig entsorgen! Denn für die Natur, Hunde, aber auch Kleinkinder sind die Überbleibsel der Zigarette eine echte Gefahr.

Global-2000-Ressourcensprecherin Anna Leitner

Nur ein Bruchteil landet überhaupt im Mistkübel
Doch es ist auch ein Riesenproblem für die Umwelt und damit von uns allen: Denn von den rund 13 Milliarden jährlich alleine in Österreich gerauchten Zigaretten landen - vorsichtig geschätzt - fünf Milliarden Stummel jedes Jahr auf der Straße, in Kanälen oder eben auf Grünflächen. Werden sie nicht aufgesammelt, können sie es sich dort durchaus lange bequem machen. Denn anders als fälschlicherweise oft angenommen, bestehen die weißen Filter nicht aus organisch abbaubarem Material.

Bis zu 4000 toxische Stoffe im Glimmstängel
Ein Zigarettenmundstück benötigt rund zehn bis 15 Jahre, bis es verrottet. Genug Zeit, um in der Erde Unheil anzurichten. Die Umweltschutzorganisation Global 2000 hat die Auswirkungen der weggeworfenen Zigarettenstummel untersucht und die Ergebnisse sind atemberaubend erschreckend.

(Bild: Krone KREATIV)

Eine Zigarette besteht nicht nur aus Tabak und Papier, sondern auch aus bis zu 4000 verschiedenen Chemikalien. Diese werden zum Teil verbrannt und entweichen in die Luft, viele davon verbleiben aber im Zigarettenfilter, darunter Schadstoffe wie Nikotin und Teer sowie weitere hochgiftige Substanzen wie Blausäure, Dioxine und Schwermetalle.

Weggeworfene Zigaretten auch Gefahr für Kinder
Experten warnen: „Durch Regen werden die Giftstoffe ausgeschwemmt, gelangen danach ins Grund- und schließlich ins Trinkwasser.“ Im Glas Wasser zum Kaffee werden dann krebserregendes Cadmium, Arsen und Quecksilber serviert. Zudem sind die Auswirkungen auf die Wasserlebewesen gravierend und reichen von Genveränderungen bis zum Tod.

„Nicht ins Wasser schnippen!“
Ein einziger Stummel kann 40 bis 60 Liter Wasser kontaminieren. Daher der dringende Appell der Umweltschützer: „Die Glimmstängel vor lauter Lässigkeit nicht einfach ins Wasser schnippen!“

Zudem warnt die Wiener Umweltanwaltschaft: „Für Kleinkinder sind die Überbleibsel gefährlich. Schon ein bis drei verschluckte Zigarettenstummel können zu einer ernsten Vergiftung führen.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele