13.03.2022 12:08 |

Drama in Italien

Bus mit Ukraine-Flüchtlingen umgekippt - Frau tot

Ein Bus mit 20 ukrainischen Staatsbürgern an Bord ist Sonntagfrüh auf der Autobahn A14 unweit der Adria-Stadt Cesena in Italien umgekippt. Dabei kam eine 32-jährige Ukrainerin ums Leben, die aus den Trümmern geborgen wurde und ihren schweren Verletzungen erlag, berichteten italienische Medien. Weitere fünf Insassen wurden verletzt, allerdings nicht schwer, wie die Polizei mitteilte.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Unter den rund 20 Reisenden waren auch einige Kinder. An den Bergungsarbeiten war die Feuerwehr beteiligt, die den Bus am Straßenrand mit zwei Spezialkränen wieder aufrichtete. Andere Fahrzeuge waren an dem Unfall nicht beteiligt, Ermittlungen über die Ursache sind noch im Gange.

Der Bus mit ukrainischem Nummernschild war auf der Autobahn A14 in Richtung der Stadt Pescara unterwegs. 

Eine der größten ukrainischen Gemeinschaften Europas lebt in Italien
Zurzeit sind in Italien viele ukrainische Kriegsflüchtlinge unterwegs, die ihre im Land lebenden Verwandten aufsuchen. In Italien lebt eine der größten ukrainischen Gemeinschaften in Europa, die aus circa 240.000 Personen besteht. Über 25.000 ukrainische Flüchtlinge sind seit Beginn des Kriegs in Italien eingetroffen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).