15.01.2005 18:11 |

Schilling im Kopf

Jeder Zweite rechnet noch Euro in Schilling um

Drei Jahre lang ist er nun schon in unserem Geldbörsel - doch so richtig angefreundet haben sich wohl nur die wenigsten mit ihm. Kein Wunder, ist doch der Euro, laut einer aktuellen Umfrage, für 95 Prozent der EU-Bürger ein "Teuro". Und: Vor allem bei großen Summen rechnen viele noch in ihre alte Landeswährung um.
Egal ob ein Häferl Kaffee, Parkgebührenin Garagen oder auch der Skiurlaub - alles ist mit dem Euro teurergeworden. So kommt es jedenfalls, laut einer aktuellen Umfrageder EU-Kommission in Brüssel, 95 Prozent der europäischenBevölkerung vor.
 
Taschenrechner im Dauereinsatz
Auch sonst hat die neue Währung noch längstnicht bei allen Pluspunkte gesammelt: 48 Prozent rechnen nachwie vor in ihrem alten Geld. In Österreich hängen nurnoch 31 Prozent beim täglichen Einkauf am guten Schilling.Bei größeren Summen allerdings, wie etwa bei der Anschaffungeines neuen Autos, müssen dann die meisten zum Taschenrechnergreifen und umrechnen - unter den hohen Euro-Beträgen kannsich kaum jemand etwas vorstellen.
 
Zu viel Kleingeld...
Weiteres Ergebnis der Eurobarometer-Umfrage: Diegroße Mehrheit spricht sich gegen den Berg an Kleingeldin der Brieftasche aus. Und damit für die Abschaffung derEin- und Zwei- Cent-Münzen.
Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol