22.02.2022 07:00 |

Auto stürzte in Fluss

Salzach-Drama: Junge Familie war Erfolgsgeschichte

Ein tragischer Unfall beendete am Sonntag das Leben einer jungen syrischen Familie, die in Oberndorf ihr neues Zuhause gefunden hatte. Mohamad M. war 2015 vor dem Krieg nach Österreich geflüchtet, konnte rasch Fuß fassen. Er holte seine Sally nach, sie bekamen Sohn Julian (2). Eine schöne Geschichte mit traurigem Ende.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Trauer in der Gemeinde Oberndorf bei Salzburg ist groß. Die Tragödie um die Jungfamilie M., die - wie berichtet - am späten Sonntagnachmittag mit ihrem roten Kleinwagen in die Salzach stürzte und ertrank, erschüttert die Stadt. Mohamad M. (35), seine Frau Sally (30) und Sohn Julian (2) waren in Oberndorf beliebt. „Die Familie war bestens integriert, man mochte sie. Viele Oberndorfer sind tief betroffen“, sagt Bürgermeister Georg Djundja am Tag nach dem Unglück.

„Es war eine Erfolgsgeschichte“
Mohamad war Anfang 2015 aus Syrien geflohen, schon im April nach Oberndorf gekommen. Er ist geblieben, engagierte sich bis zuletzt ehrenamtlich für Geflüchtete. Der IT-Experte übersetzte für den Flüchtlingsverein, der ihn 2015 aufnahm. „Er war ein Musterbeispiel, und es war eine Erfolgsgeschichte - mit einem abrupten, sehr traurigen Ende“, so Vereinsobfrau Brigitta Brown.

Nach wenigen Wochen in Österreich hatte der 35-Jährige bereits eine fixe Job-Zusage. Eine IT- und Werbeagentur in der Stadt Salzburg stellte den Akademiker vom Fleck weg an. „Er war einer unserer engagiertesten Mitarbeiter. Und er war unglaublich beliebt“, erklärt sein fassungsloser Arbeitgeber Michael Mrazek.

Polizei verzichtet auf Gutachten und Obduktion
Ein Fahrfehler oder eine Unachtsamkeit habe die Tragödie ausgelöst, erklärt Polizeisprecherin Nina Laubichler auf „Krone“-Nachfrage. Deshalb verzichten die Behörden auch auf weitere Gutachten oder eine Obduktion. „Die Ermittlungen sind damit abgeschlossen“, bestätigt Laubichler.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)