21.02.2022 09:24 |

Eltern und Kind tot

Auto stürzte in Salzach: Fahrfehler als Ursache

Eine Unachtsamkeit oder ein Fahrfehler des Lenkers haben laut Polizei den folgenschweren Unfall am Sonntagabend in Oberndorf (Salzburg) ausgelöst: Wie die „Krone“ berichtete, stürzte ein roter Kleinwagen gegen 17 Uhr in die Salzach. Eine Familie, die Eltern (35, 30) und ihr Kind (2), konnten nicht mehr gerettet werden: Sie dürften im eiskalten Wasser ertrunken sein. Die Ermittlungen sind von polizeilicher Seite abgeschlossen.

Artikel teilen
Drucken

„Es gibt keine Hinweise auf einen technischen Defekt beim Auto“, heißt es von Polizeisprecherin Nina Laubichler auf „Krone“-Nachfrage. Es werde keine Obduktion durchgeführt, die Staatsanwaltschaft hat auch kein verkehrstechnisches Gutachten in Auftrag gegeben. Die Ermittlungen sind vonseiten der Polizei abgeschlossen. Die Behörden gehen von einem Unfall aus.

Die Ursache lag offenbar beim 35-jährigen Lenker: Er kam mit seinem Kleinwagen unmittelbar nach der Einmündung in die Uferstraße rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen prallte frontal gegen ein Absicherungsgeländer eines Treppenabgangs, heißt es in der Meldung der Exekutive. Durch den Aufprall stürzte der Pkw rechts über die steil abfallende Uferböschung in die Salzach. 

Reanimationen gescheitert
Eine Zeugin schlug Alarm. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte konnte das Auto gegen 17.30 Uhr in der Salzach lokalisiert werden: Es lag etwa fünf bis sechs Meter vom Ufer entfernt. Österreichische sowie deutsche Wasserretter, Feuerwehrleute und Polizisten konnten gemeinsam das Auto bergen. Trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsversuche konnten die Rettungskräfte das Leben der dreiköpfigen Familie nicht retten.

Bei den Todesopfern handelt es sich um eine syrische Familie, die im nördlichen Flachgau ihr Zuhause hatte. Die Eltern hatten dort auch ihre Arbeitsstellen.

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)