Ein wichtiges Jahr

Kostenfrage: Admira mit heiklem Spagat

Niederösterreich
18.02.2022 16:00
Die sportliche Entwicklung hat bei der Admira genauso viel Gewicht wie der Abbau der Kosten. Aussichten auf ein besseres Finanzjahr als zuletzt sind gut. Am Samstag geht es in der Bundesliga gegen den LASK weiter.

Während die sportliche Entwicklung bei der Admira in diesem Jahr steil nach oben führen soll, müssen die Kosten eklatant reduziert werden – ein Spagat, der an sich nicht leicht zu bewältigen ist. Trainer Andi Herzog und Sportdirektor Marcel Ketelaer auf der einen Seite, Geschäftsführer Thomas Drabek auf der anderen. Dieser Doppelpass braucht sehr viel Gefühl . . .

Talent Luca Kronberger konnte für gutes Geld zu Sturm verkauft werden. (Bild: GEPA pictures)
Talent Luca Kronberger konnte für gutes Geld zu Sturm verkauft werden.

Mit 7,1 Millionen Euro an Personalkosten war den Südstädtern im letzten Jahresabschluss ein Allzeithoch attestiert worden, wodurch das negative Eigenkapital auf 1,6 Millionen anstieg. Nur die schwerst verschuldete Austria und Klagenfurt stehen in der Liga schlechter da. „Wir werden diese Bilanz klar aufbessern“, kündigt Drabek an. Eine Aussage, die hauptsächlich auf Transfererlöse basiert - Aiwu, Kronberger sowie Verkaufsbeteiligungen für Sabitzer und Jakolis brachten knapp zwei Millionen. Von den fünf Neuzugängen im Winter musste nur für Surdanovic Ablöse bezahlt werden. Womit die Einnahmen klar überwiegen.

Leonardo Lukacevic (li. gegen Hartbergs Lemmerer) gilt als eine der heißesten Admira-Aktien. (Bild: GEPA pictures/ Mario Buehner)
Leonardo Lukacevic (li. gegen Hartbergs Lemmerer) gilt als eine der heißesten Admira-Aktien.

Dazu konnten Topverdiener wie Datkovic und Auer, oder bereits im Sommer Tomic und Wooten von der Gehaltsliste gestrichen werden. „Es sollte uns gelingen, die Personalkosten auf maximal 5,5 Millionen Euro zu drosseln“, meint Drabek. Der Weg stimmt also, mit Lukacevic oder etwa Babuscu, in dem großes Potenzial schlummert, hat die Admira die nächsten Transfer-Aktien in der Hinterhand. Am Samstag kommt der LASK - das ist aber wieder Herzogs Sache . . .

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele