Di, 23. Oktober 2018

Von Polizei gefasst

05.05.2011 11:32

Jugendbande richtet Schaden von 12.000 Euro an

Kriminalbeamte aus Perchtoldsdorf (Bezirk Mödling) haben einer Jugendbande das Handwerk gelegt. Die Liste der Delikte, die den zwölf Beschuldigten im Alter von zwölf bis 18 Jahren zur Last gelegt werden, ist lang: Gewerbsmäßige Einbruchsdiebstähle - eine Imbissstube in Kaltenleutgeben soll 14 Mal ins Visier der Bande geraten sein-, Ladendiebstähle, Sachbeschädigungen und eine Urkundenunterdrückung. Der vorläufige Gesamtschaden beträgt mindestens 12.000 Euro.

Die Ermittlungen hatten bereits Ende Dezember 2010 nach einem Einbruchsdiebstahl in die Imbissstube in Kaltenleutgeben begonnen, so die Sicherheitsdirektion am Donnerstag. Noch im Zuge der Tatortarbeit wurden zwei Beschuldigte ausgeforscht und einvernommen. Durch diese Befragungen und weitere Erhebungen wurden letztlich elf österreichische Staatsbürger im Alter von zwölf bis 18 Jahren und ein 14-jähriger Bulgare, wohnhaft im Bezirk Mödling bzw. Wien-Liesing, als Verdächtige ermittelt.

Schaden von 12.000 Euro angerichtet
Die Jugendbande kommt laut Polizei im Zeitraum von Frühling 2008 bis vergangenen Dezember für 18 Verbrechen und acht Vergehen in Wien-Liesing und im Bezirk Mödling infrage. Ebenfalls zur Anzeige gebracht wurden Übertretungen nach dem Suchtmittelgesetz und diverse Verwaltungsübertretungen. Die Beschuldigten gaben großteils an, die Straftaten aus Langeweile verübt zu haben. Der vorläufig ermittelte Gesamtschaden beträgt mindestens 12.000 Euro.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.