Risiko bei Fachkräften

Landes-VP setzt auf „Klimaschutz mit Hausverstand“

Durch „Klimaschutz mit Hausverstand“ soll Oberösterreich auf dem Weg zu einer europäischen Spitzenregion bei Wirtschaft und Beschäftigung vorankommen, hat sich die Landes-VP mit LH Thomas Stelzer vorgenommen. Es gibt aber zumindest ein größeres Hindernis.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das mittelfristige Klimaziel ist im Regierungspakt mit der FPÖ festgelegt: „Bis 2040 soll Oberösterreich ein klimaneutraler Produktions- und Lebensraum werden.“ Dabei stelle aber der Fachkräftemangel in sämtlichen Klimaschutz-relevanten Bereichen einen zentralen Risikofaktor dar, wie Wirtschaftswissenschafter Stefan Fink an Stelzers Seite darlegt. Daher, so der LH, gelte es, „mittels Qualifizierung den Menschen Weiterbildungen zu ermöglichen, damit diese möglichst rasch wieder einer Arbeit nachgehen können“. 25.209 offene Stellen gibt es aktuell in Oberösterreich.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)