11.01.2022 19:00 |

Düstere Prognose

„Schulen werden sich quasi selbst schließen“

Einer ersten Auswertung nach saßen am Montag 639 Kinder in Wien im Unterricht, die später ein positives Ergebnis ihrer morgendlichen PCR-Testung erhielten. Zu wie vielen Folgeansteckungen und daraus resultierenden Klassensperren dies führen wird, werden die nächsten Tage zeigen. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Von den 3474 positiven Covid-Testungen in Wien am Montag betrafen 889 unter 18-Jährige. Ein ähnlicher Wert wie tags davor, mit dem Unterschied, dass 639 dieser Kinder in der Schule gesessen sind und die Infektion im Rahmen der PCR-Schultestung aufgeflogen ist.

Steiler Infektionsanstieg erwartet
Von den Montag-Tests sind noch nicht alle in die Statistik eingeflossen. In den nächsten Tagen wird ein weiterer Fall-Anstieg erwartet wird, den Gesundheitsstadtrat Peter Hacker am Montag prognostiziert hatte: „Die Zahlen werden sich verdoppeln“, kündigte er an - mit Folgen für die Schulen.

Quarantäneregeln „neu" für Schulen

  • Tritt ein Fall in einer Schulklasse auf, wird der Präsenzunterricht weitergeführt.
  • Tritt ein zweiter Erkrankungsfall in derselben Klasse innerhalb von drei Tagen auf, wird die Klasse für fünf Tage für alle Kinder gesperrt.
  • Tritt ein Erkrankungsfall in der Familie auf, müssen enge Kontaktpersonen für zehn Tage zu Hause bleiben, Freitesten ist in der Regel ab Tag fünf möglich.
  • Personen, die dreimal geimpft sind (dritter Stich mindestens vor sieben Tagen), bzw. Kinder zwischen fünf und elf Jahren, die bereits 2x geimpft sind (zweiter Stich mindestens vor 14 Tagen), gelten nicht als Kontaktpersonen. Im Falle einer Klassensperre sind diese zwar daheim, aber nicht abgesondert.

Bis zu 234.000 Schüler drücken in 11.400 Klassen an 630 Schulen nach den verlängerten Weihnachtsferien in der Bundeshauptstadt wieder die Schulbank. Doch für wie lange? Denn durch die Lockerungen der Quarantäneregeln ist absehbar, dass sich viele Menschen gleichzeitig mit Omikron infizieren.

Klassensperre ab zwei Fällen in drei Tagen
Ab zwei positiven Fällen innerhalb von drei Tagen wird die betroffene Klasse für fünf Tage für alle Kinder gesperrt. Bei einem Fall wird weiter unterrichtet. Am Donnerstag wird sich zeigen, ob es am Montag - trotz Maskenpflicht - Ansteckungen innerhalb der Klassen gab.

Zitat Icon

Wir verfolgen entschlossen unser Ziel: sichere und offene Schulen.

Wiens Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS)

Experten wie IHS-Gesundheitsökonom Thomas Czypionka sind besorgt: „Man befeuert das, was man eigentlich verhindern will. Auch in den Schulen werden die Lockerungen dazu führen, dass sie sich dann quasi alle selbst schließen.“ Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr wischt dieses Szenario noch weg: „Wir verfolgen entschlossen unser Ziel: sichere und offene Schulen.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)